Villigen

«Branco, geb Pfötli»

megaphoneaus VilligenVilligen
_DSC0037.JPG

_DSC0037.JPG

Diese Anweisung will jedes Kindergartenkind sagen, wenn Branco uns besucht. Jedes Kind gibt dann zur Begrüssung die Hand und Branco reagiert tatsächlich auf die Anweisung mit dem Anheben seiner Pfote. Man muss jedoch lernen zu warten, bis man an die Reihe kommt. Dies ist nicht nur ein Ritual geworden, sondern eine Tätigkeit, die wir von Branco gelernt haben.

Die Kinder haben gelernt respektvoll mit Tieren umzugehen, wie zum Beispiel: nicht in die Ohren zu schreien und nicht am Fell zu ziehen. Der "Brancotag" wurde darum oft zu einem ruhigen Tag im bewegten Kindergartenalltag.

Auf spielerischer Art lernten die Kinder auch, wie ein Hund genau aussieht, wie er lebt, was er isst, und was er alles machen kann und darf.

Es war jedes Mal spannend und erfrischend. Und wenn mal etwas nicht klappte wie es sollte, war es überaus lustig für die Kinder. Die Kinder haben Branco sehr gerne und fragen ständig nach, wann er das nächste Mal zu uns kommt. Im "Bäbiegge" spielen sie regelmässig Sabine und Branco und erfinden neue "Hundespiele".

Leider werden auch Hunde älter und auch Branco hat es verdient in den Ruhestand zu gehen. Gerne begrüssen wir Branco weiterhin im Dorf mit einem "Branco, geb Pfötli". Da er immer weniger hört, müssen wir halt doch lauter mit ihm sprechen, damit er uns noch hört. Branco wird uns sicher sehr fehlen. Herzlichen Dank an Sabine Siegenthaler für ihren Einsatz.

Priska von Däniken

Meistgesehen

Artboard 1