Bözberg: 25 Jahre im Vorstand

An der Generalversammlung des Natur- und Vogelschutzclubs Bözberg zogen sich zwei langjährige, aktive Vorstandsmitglieder ins zweite Glied zurück: Peter Nyffenegger, Oberbözberg, und Dorothea Burkhard, Unterbözberg.

Peter Nyffenegger arbeitete nicht weniger als 25 Jahre im Vorstand mit. In der Person von Eric Mörgeli, Oberbözberg, konnte erst ein Ersatz gefunden werden. Das Vereinsjahr 2008 war geprägt von 7 Arbeitstagen zugunsten der Reservate, der Mithilfe am Pfalzmärt in Veltheim sowie der Beteiligung an der Veranstaltung «Säen - ernten» des Museumsvereins Bözberg. Im Weiteren erwähnte Präsident Max Gasser in seinem Jahresbericht zwei Exkursionen, eine davon nach Trimmis, und einen Vortrag über Wildtiere.

Claudia Müller berichtete über die Nistkastenbetreuung. Insgesamt 65 Prozent der Nistkasten waren besetzt. Als sehr erfreulich bezeichnete sie die beiden Waldkauz-Bruten mit 3 Flügglingen sowie 10 Turmfalken-Bruten. Bei der Turmfalkenpopulation stellt man im Gebiet Bözberg seit 2004 einen leicht steigenden Bestand fest.

Die Föhrenwälder Feldhübel und Stierenacker wurden wiederum beweidet, wodurch man als sehr positiven Effekt eine Zunahme von Orchideen festgestellt hat. Zusätzlich wird nun die Möglichkeit zur Beweidung des Gebietes Schwarzmatt geprüft.

Das Vereinsjahr 2008 schloss auch finanziell gut ab. So konnte ein Überschuss von 4537 Franken verbucht werden, womit das Vermögen auf 56 491 Franken ansteigt.
Zwei aktive Mitglieder, Juliana Neumann und Lea Reusser, haben sich aus eigener Initiative bereits erklärt, die Jugendgruppe zu reaktivieren. Mit vorerst zwei Anlässen soll gestartet werden.

Im zweiten Teil der GV berichtete Ernst Weiss, Killwangen, mit Dias über eine internationale Zugvogel-Beringungs-Aktion in Aserbaidschan. Während drei Wochen wurden im Küstengebiet Wasservögel beringt. Ernst Weiss bezeichnete Aserbaidschan nicht nur in Bezug auf die Vogelwelt, sondern auch botanisch als sehr interessant. (ghi)

Meistgesehen

Artboard 1