Kölliken

Blasmusik und Jodel - letzter Schliff für ein Wagnis

megaphoneaus KöllikenKölliken

Kölliker Jodler und Musikgesellschaft mit gemeinsamem Projekt

—Kölliken Der übervolle Parkplatz bei der katholischen Kirche liess erahnen, dass in den Kirchenräumen etwas los war. Tatsächlich genossen die Musikgesellschaft und der Jodlerklub Kölliken Gastrecht an ihrem Probenachmittag für das Konzert am zweiten Adventssonntag in der reformierten Kirche. Vorerst spielten und sangen sich die beiden Dorfvereine separat ein. «Ausatmen, einatmen, spielen», forderte Dirigent Hansjörg Ammann seine Musikanten auf, bevor er mit ihnen die «Ouvertüre» aus der «Wassermusik» anstimmte, eines der bekanntesten Werke von Georg Friedrich Händel. Im Untergeschoss verlangte der Leiter des Jodlerklubs Martin Flury analog: «Ausatmen, einatmen, singen!».

MGK und Jodler nicht nur zusammen, sondern gemeinsam

Die Musikgesellschaft Kölliken und der Jodlerklub konzertierten schon vor Jahren zusammen an einem Anlass. Damals boten die Vereine ihre Musik und ihren Gesang jedoch im Wechsel. Die Herausforderung am diesjährigen Adventskonzert besteht darin, dass die Kölliker Dorfmusik und die Jodler nicht nur abwechselnd musizieren und singen, sondern zusätzlich bei drei Stücken Blasmusik und Jodel vereint darbieten werden. Es sei eine spannende Erfahrung, äussert sich Posaunist Albert Furrer zum Projekt. Dass dieser Ansatz höchste Ansprüche an die Musikanten und den Jodlerchor stellt, zeigte bereits die Probe des Jodellieds «Bärgandacht» von Reto Stadelmann. Mal intervenierte Leiter Flury bei der MGK, mal erklärte MGK-Dirigent Ammann den Jodlern, wie er sich die Einsätze und das Ausklingen des Stückes vorstelle. Ähnliches spielte sich ab bei den beiden weiteren gemeinsamen Stücken «Mis Plätzli» von Adolf Stähli und «Abigjuitz» von Emil Wallimann.

Soli von gestandenen Musikanten, einer Jodlerin und von Jungmusikanten

Weniger Abstimmungsprobleme hatten Jodlerin Regula Kiechle und Martin Flury an der Handorgel mit MGK-Trompeter Dani Widmer. Ihre Darbietung «De Trompeter» (Emil Grolimund) verspricht zu einem Konzerthöhepunkt zu werden. Das gilt ebenso für die Einsätze der Jungmusikanten Annamaria Gamp und Noé Maibach. Und in «Solitaire» von Neil Sedaka und Philip Cody wird im Blasmusik-Teil auch Robert Messer mit einem Solo am Cornet sein Können zeigen.

Es könnte eng werden in der reformierten Kirche

Für 300 Zuhörer und Zuschauer bietet die reformierte Kirche Kölliken Platz. Angesichts des spannenden Programms, das von Pfarrer Ruedi Gebhard moderiert wird, dürfte am zweiten Adventssonntag kein Platz leer bleiben.

www.mg-koelliken.ch

Meistgesehen

Artboard 1