Am Sonntag, 3. Oktober 2010, fuhren wir am Morgen um 7.30 Uhr in Lupfig ab. Mit dem Car waren wir fast 10 Stunden nach Anduze unterwegs, um in unsere Jugendherberge zu gelangen. Die Carfahrt erschien uns endlos. Wir vertrieben aber die Zeit mit Musik hören, lesen, schlafen oder wir plauderten ein wenig. Es entstanden auch neue Freundschaften.

Nach der Ankunft in Anduze richteten wir unsere Zimmer ein. Die schnellsten weihten die Duschen ein und andere wiederum erkundeten das Areal. Nach einer nicht ganz so leckeren Mahlzeit (es wurde von Tag zu Tag besser!) stand das erste Abendprogramm an. Wir machten Spiele, damit wir uns besser kennenlernten. An den restlichen Abenden vertrieben wir uns die Zeit mit Film schauen, Gesellschaftsspielen und Singen. Die 6 Leiter lasen uns aus dem Buch „Tränen meiner Seele" vor. Dieses Buch einer ehemaligen nordkoreanischen Geheimagentin beschäftigte uns die ganze Woche hindurch. Um 23.00 Uhr war Nachtruhe, doch die Leiter kamen in der ersten Nacht nicht recht zum Schlaf, denn wir plauderten noch lange. Von Tag zu Tag bekamen sie immer mehr Schlaf, denn die Tage waren schliesslich auch anstrengend.

Am Montag besuchten wir zuerst den Pont-du-Gard und machten danach in Nimes ein Stadtspiel. Dort mussten wir auch den zweiten Hinweis unseres Wochen-Rätsel finden. Den ersten Hinweis bekamen wir am Sonntagabend und er führte uns zum Kolosseum („Les arènes") in Nimes. Beim Stadtspiel mussten wir die Leute auf Französisch ansprechen. Und diese mussten uns danach auch fotografieren, um Punkte für unser Stadtspiel zu sammeln.

Am Dienstag wurden wir wie immer um 7.30 Uhr geweckt. Jeden Tag weckte uns ein anderer Leiter und jeder hatte seine eigene Idee, wie er uns wecken wollte. Heute ging es in den Kletterpark. Das Wetter war gut und alle freuten sich darauf. Für die mutigsten gab es eine schwarze Piste, die über einen Fluss führte. Nachdem wir den mitgebrachten Lunch gegessen hatten, lasen die Leiter wieder aus dem Buch vor. Zuvor bekamen wir aber den 3. Hinweis. Es standen zwei Zahlen auf einem Papier. Es waren Koordinaten einer Landkarte. Zu diesem Ort (Aigues-Mortes) gingen wir dann auch am Mittwochmorgen. Am Dienstagabend gab es für die Mädchen noch ein spontanes Fotoshooting. Dies machte viel Spass und am Abend wollten sie sich am liebsten nicht mehr abschminken.

Am Mittwochnachmittag ging es ans Meer. Darauf freuten sich alle. Es war nicht sonderlich heiss, trotzdem gingen einige schwimmen. Danach spielten wir Volleyball oder Rugby. Die Mädchen machten auch noch viele Fotos. Und was auch nicht fehlte war eine grobe Sandschlacht.

Am Donnerstag gingen wir eine Ruine in Les-Baux-de-Provence anschauen. Anschliessend durften wir in den
„Super U" einkaufen gehen. Am Abend fand der Bunte Abend statt. Weil es im Buch „Tränen meiner Seele" eben um Geheimagenten ging, mussten wir uns auch so verkleiden. Danach wurden 5 Teams zu je 6 Personen ausgelost. Nun mussten wir als Team Aufgaben bewältigen und möglichst viele Punkte sammeln. Die Gewinner bekamen Süssigkeiten.

Am Freitag mussten wir packen und alles in den Car einladen. Putzen mussten wir zum Glück nur wenig. Auf der Heimfahrt schliefen viele, denn die letzte Nacht war kurz. Bevor wir aber in Lupfig ankamen, waren alle wieder wach und wir sangen noch viele Lieder. Wir verabschiedeten uns auch vom Chauffeur, der uns die ganze Woche sicher herumgefahren hatte.

Zum Schluss noch ein riesiges Dankeschön an alle Leiter: Es war eine tolle, abwechslungsreiche Woche!

Celine Allemann und Katja Vogt, Scherz