Zum traditionellen Puppenspiel im Dezember strömten kleine und grosse Zuschauer in Scharen in die Bibliothek Mellingen. Iris Selby öffnete einmal mehr ihren beliebten Märlikoffer und spielte «Dornröschen», ein Märchen der Gebrüder Grimm, untermalt mit stimmungsvollen Akkordeonklängen von Fritz Hoffmann.

Gebannt verfolgten die Kinder die Geschichte. Und als Dornröschen an ihrem 16. Geburtstag die böse Fee mit dem Spinnrad antraf, warnten die Kinder Dornröschen lautstark, die Spindel auf keinen Fall anzufassen. Leider nützte auch noch so impulsives Bitten nicht, Dornröschen stach sich und fiel zu Boden. Wie gut, dass alle wussten, Dornröschen ist nicht tot, sie schläft nur hundert Jahre. Als dann der Prinz Dornröschen mit einem Kuss zurück ins Leben holte, war endgültig alles wieder gut.

Zufrieden mit dem Ausgang der Geschichte und einem feinen Stück Lebkuchen vom Bibliotheksteam, verliessen Kinder und Erwachsene die Bibliothek.