Im Forum der Stadtscheune Mellingen las am vergangenen Mittwochabend der in Oberrohrdorf lebende Arthur Brühlmeier aus seinem mystischen Roman «Jessy und Jim», einer Liebesgeschichte, die sich im Jenseits abspielt. Gleich zu Beginn wurden die Zuhörer mit Harfenklängen von Monika Mayer in die richtige Stimmung versetzt.

Das Mädchen Jessy erwacht nach ihrem Unfalltod im Jenseits und muss sich in der neuen Welt zurecht finden. Hier haben die Gesinnungen, Taten oder Untaten ihre Konsequenzen und führen zu Freuden oder Leiden. Bald begegnet ihr Jim, und ihre Liebe zueinander erwacht. Doch bis zum großen Liebesblitz ist es ein langer Weg voller Überraschungen, Prüfungen, Dramatik und Eifersucht.

Zur Idee dieses Buches kam Arthur Brühlmeier folgendermassen: «Den Anstoß, eine Jenseitsgeschichte zu erfinden, gaben mir vor sieben Jahren zwei meiner Enkelinnen. Nach meinem spontanen Erzählen baten sie mich, die Geschichte aufzuschreiben. Herausgekommen ist schließlich dieser mystische Roman. Zu Beginn hatte ich junge Leser im Auge, doch bald auch Erwachsene. Im Roman wird Gesetzen nachgespürt, die einem fruchtbaren und erfüllenden Leben zu Grunde liegen, gleichgültig, ob sich dies im Diesseits oder im Jenseits abspielt».

Mit ihrer Harfenmusik umrahmte und ergänzte Monika Mayer aus Oberrohrdorf den Abend in perfekter Weise und liess die Anwesenden eintauchen in die Jenseitswelt von Arthur Brühlmeier.

Anschliessend bestand die Möglichkeit, beim Autor ein signiertes Buch zu erwerben. Alle genossen ausserdem den von der Genossenschaft Bibliothek offerierten, herbstlichen Apéro mit frisch gepresstem Most, Zopf und Nussbrot.