Am Fraue z’Morge, organisiert vom Gemeinnützigen Frauenverein und der Genossenschaft Bibliothek und Schulbibliothek Mellingen erzählte Claudia Haus über die Drogerie im Wandel der Zeit.

Die Drogerien hielten 1925 Einzug in den Aargau mit der Drogerie Müller, die ihr Geschäft in Lenzburg eröffnete. In Mellingen eröffnete Ernst Busslinger 1945 sein Geschäft. Allerdings taten sich die Mellinger schwer mit dem Drogerie Sortiment. Um den Leuten auf die Sprünge zu helfen, musste Ernst Busslinger zu drastischen Mitteln greifen. Er gestaltete darum ein Schaufenster mit Dingen, die man nicht in einer Drogerie bekommt, wie zum Beispiel Schirme und Kleider.

Das Sortiment der Drogerien hat von damals bis heute einen starken Wandel erlebt. Wo in der Mellinger Drogerie einst noch Farben gemischt und verkauft wurden, wird heute, und nicht nur in Mellingen, ein grosses Spektrum an naturheilkundlichen Mitteln und Therapieren angeboten. Wo früher Männer das Zepter schwangen, sind heute mehrheitlich Frauen anzutreffen.

Mit einem kleinen Kräuterkunde Wettbewerb und einem interessanten Buchgewinn für die Siegerin fand der interessante Morgen seinen Abschluss.