fw. In Sarmenstorf hat der neu gegründete Besuchsdienst "begägne" einen ersten Informationsabend für Interessierte abgehalten. Am Donnerstag, 28. November hat die Vorbereitungsgruppe ins Pfarreitreff eingeladen. Der Erfahrungsbericht von Frau Ursula Kreyenbühl, Mitbegründerin des Besuchsdienstes in Stetten zeigte deutlich die Richtung auf. Es sollen keine Besuche für Pflege- oder Haushaltsdienste sein, sondern wie der Name des Dienstes schon sagt, vor allem eine zwischenmenschliche Begegnung. Die Vorbereitungsgruppe sieht die freiwilligen Helfer als Gesellschafter, doch sollen beide Seiten für eine freundschaftliche Beziehung offen sein. Oft sind es alleinstehende, überforderte oder ältere Menschen, die sich zunehmend alleine fühlen und auch selbst isolieren. Gerade da kann ein regelmässiger Kontakt mit einer aussenstehenden Person besonders viel bewirken. Die Begegnungen sollen in regelmässigen Abständen, z.B. einmal wöchentlich für etwa eine Stunde stattfinden. Der Besucher soll dem Besuchten dabei seine freiwillig offerierte Zeit schenken. Diese Zeit kann den Bedürfnissen angepasst werden. Wenn einmal ein Spaziergang wegen dem sonnigen Wetter lockt, ist es das nächste Mal eine Tasse heissen Kakao, ein "Eile mit Weile" oder auch einfach ein Gespräch.

Als nächstes lädt die Vorbereitungsgruppe, bestehend aus Marlyse Taeschler, Cecile Probst und Maria Baur-Wetzstein zu Kaffee und Gipfeli ein. Alle, die gerne anderen Menschen etwas Zeit schenken möchten, sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Treffpunkt ist am Dienstag, 7. Januar 2014, um 9 Uhr, im Rest. Post, in Sarmenstorf. Bei Fragen zum Besuchsdienst gibt Marlyse Taeschler, Tel. 056 667 23 19 gerne Auskunft.