Am Samstag, 9.7.2011 trafen sich morgens um 07.00 Uhr rund 50 Imkerinnen und Imker aus dem Zurzibiet im Bezirkshauptort zur Vereinsreise. Vereinsmitglied Markus Widmer steuerte den vollen Car via Winterthur nach Flawil, wo mitten in der grünen, hügeligen Landschaft die Schokoladenfabrik „Maestrani" steht. Dort durften wir nach dem Start mit Kaffee und Gipfeli in 2 Gruppen die Schokoladenfabrik besichtigen, wo „Minörli", „Munzli" „Glückskäferli" und viele weitere Schokoladenspezialitäten hergestellt werden. Die Imker bemühten sich redlich, mitzuhelfen, dass der durchschnittliche Schokolad¬en¬konsum von 12 kg pro Person und Jahr auch dieses Jahr erreicht wird. Während der Führung durften sie vieles über die Schokoladenfabrikation und die Geschichte der Firma erfahren. So war die Firma im 19 Jahrhundert ursprünglich in Luzern beheimatet, die Einwohner konnten sich die teure Schokolade damals aber nicht so gut leisten wie die St. Galler mit ihrer Stickereiindustrie und so verlegte die Firma ihren Sitz nach St. Gallen.
Nach dem feinen Mittagessen stiessen Jakob und Angelika Künzle zu uns. Sie haben vor rund 5 Jahren ihr Hobby zum Beruf gemacht und sind seither Berufsimker, ein Beruf, den es in der Schweiz nur ca. 20 mal gibt. Sie betreuen zusammen rund 350 Bienenvölker (schweizerischer Durchschnitt ca. 10 Pro Hobby-Imker) und züchten mehrere tausend Königinnen pro Jahr. Nach dem Besuch eines ihrer ca. 15 Bienenstände zeigte uns der Imker seine neu gebaute und modern eingerichtete Imkerei in Oberhelfenschwil. Da konnten die Hobby-Imker nur staunen, wie die Prozesse vom Abdeckeln über das Schleudern, Abfüllen bis zum Etikettieren effizient organisiert und mit modernsten Hilfsmitteln unterstützt werden. Ein Traum für jeden Imker, aber dennoch bleibt sehr viel Arbeit die von Morgen früh bis spät am Abend manuell erledigt werden muss. Jakob Künzle ist ein Begriff unter den Imkern und so gab es keine Frage, welche er nicht kompetent beantworten konnte und auch wir Hobby-Imker konnten so manchen Tipp für die Praxis mitnehmen.
Anschliessend ging es wieder zurück ins Zurzibiet. Wir Imker verbrachten einen herrlichen und lehrreichen Tag in der Ostschweiz. Herzlichen Dank an Markus Laube, der die ganze Reise bestens geplant und organisiert hat. (sme)

Bild: Interessiert wird dem Profi auf die Finger geschaut
Gruppenfoto der Zurzibieter Imker im Toggenburg