CRC. Der grosse Rittersaal im Schloss Lenzburg war am Freitag, 28. Juni 2019, bis auf den letzten Platz besetzt. Bei seiner letzten Berufsmaturfeier und an seinem letzten Arbeitstag motivierte Rektor Ruedi Suter die Absolventen, «die Zukunft in die eigenen Hände zu nehmen».

Ruedi Suter, Rektor, gratulierte den Absolventen zum Erfolg und zeigte ihnen auf, dass sie eine überdurchschnittliche Leistung erbrachten haben und dank den beiden Abschlüssen in Theorie und Praxis bei der Gestaltung ihrer Zukunft die Qual der Wahl haben. Jeanine Glarner, Grossrätin, Gemeinderätin Wildegg und Mitglied Schulvorstand Berufsschule Lenzburg, ermunterte die Absolventen, bei der Gestaltung der Schweiz aktiv mitzuarbeiten: «Dank Ihrer Ausbildung verfügen Sie über aktuelles Know-how und können bei wegweisenden Themen wie der Digitalisierung aktiv mitarbeiten. Mit Ihrem Wissen sind Sie in einer privilegierten Lage, Positives zu bewegen. Engagieren Sie sich für die Öffentlichkeit und geben Sie der Gemeinschaft etwas zurück.»

Frauenpower

Tobias Widmer, seit dem 1. Juli 2019 neuer Rektor, nannte die wichtigsten Zahlen: «48 von den 66 Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden, die vor drei oder vier Jahren ihre Ausbildung begonnen hatten, bewiesen Fleiss, Ausdauer und Durchhaltewillen und traten zur Maturitätsprüfung an. Von ihnen bestanden 96% und dürfen sich über das heiss ersehnte Diplom freuen. Silvia Ferrari, Prüfungsleiterin, bat alle Kandidatinnen und Kandidaten auf die Bühne, um die Diplome entgegenzunehmen. Mit Bestnoten schlossen ab: Rebekka Schüttel (Note 5,6), Marylène Büchi (Note 5,4) und Jasmin Steimer (Note 5,4). Gemäss Ruedi Suter war es das erste Mal, dass drei Damen die ersten drei Plätze belegten.

Neue Auszeichnung für beste IDPA

Erstmals wurden die Kandidaten ausgezeichnet, welche die beste Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) erarbeitet hatten. Davide Gamper, Manuel Gerber und Silvan Ender prüften, ob Musik bei verschiedenen Arbeiten eine Leistungssteigerung ermöglicht. Gemäss ihren Recherchen erzielten die Probanden beim Joggen, bei der Arbeit am PC und beim Lernen deutlich bessere Resultate als ohne Musik.

Apéro im Schlosshof

Delia Eva Kunz unterhielt die Festgemeinde während der Diplomfeier mit ihren selbst komponierten Liedern. Der Apéro bei prächtigem Sommerwetter war der Schlusspunkt der Feier, bei der sich Absolventen, Eltern, Ausbildner und Lehrer gemeinsam über die erzielten Resultate freuten.