Liebe Redaktion, 

Als potentiell betroffener GE Mitarbeiter finde ich es gut, dass die Medien darüber berichten, jedoch sollte die Hintergrundrecherche seriöser ausfallen, als es dieses, wie auch letztes Mal der Fall war. Es ist davon auszugehen, dass bei einem Verbleib bei Alstom der Verlust einiges größer ausgefallen wäre. Statt den Wirtschaftsminister zu beschuldigen, hätten Sie die Energieministerin anfragen sollen, schliesslich hat Sie zusammen mit Ihren Europäischen Amtskollegen/-innen mit der sogenannten Energiewende zum Begräbnis der Gas- und Dampfturbinen aus Baden, wie auch dem erfolgreichen Geschäftsmodell der Stromriesen AXPO, BKW @ ALPIQ tatkräftig mitgeholfen. Sollten in ein paar Jahren und nach ein paar Blackout's das Know-how aus Baden wieder gefragt sein, ist es vielleicht dann verschwunden und mit ihm das Erbe von Brown & Boveri, auf das Baden Mal so stolz war, wie GE auf ihren Gründer Thomas Edison.

MfG/J. Huser