Bergwandergruppe Olten

Zur Burg-Hütte am Fieschergletscher

Nach dem Startkaffee im Hotel Alpenblick in Fieschertal marschierten Helena und Werner Studer mit 13 gutgelaunten Wanderer los. Zuerst ging es recht steil, teils auf einem Fahrweg bergwärts. Wie uns Helena vor dem Start mitteilte, ging im April dieses Jahres in diesem Tal eine Lawine nieder. Das ganze Ausmass der Zerstörung sahen wir im mittleren Abschnitt dieser Wanderung. Hunderte abgebrochene und entwurzelte Bäume lagen am Boden und nur dank zahlreicher Helfer, die den Wanderweg räumten, konnte man wieder ohne Probleme zur Hütte steigen.

Nun folgte der letzte und anspruchsvollste Teil. Über hohe Stufen, einer Felswand entlang,  kamen wir unseren Ziel  immer näher. Die SAC-Hütte steht auf einem Felsvorsprung am Fusse des Fieschergletscher auf 1750 m ü. M. Um sie zu erreichen, mussten wir zuerst noch eine Leiter erklimmen. Aber auch diese Passage schafften alle mühelos.

Die Hütte ist alt, klein, urchig und gemütlich. Hüttenwart Hubert, ein ehemaliger Bergführer, bewartet die Hütte zusammen mit einem Koch. Bald wurde uns die vorbestellte Suppe mit Wienerli und extra für Walter eine Käseschnitte serviert, wofür er einige neidische Blicke erhielt.

Unmittelbar neben der Burghütte liegt das grösste Klettergebiet im Oberwallis mit über fünfzig Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Die Hütte ist aber auch Ausgangspunkt für Hochtouren via Aletschgletscher zur Konkordiahütte,  oder über den Fieschergletscher zur Finsteraarhornhütte und Oberaarjochhütte.

Nach dem Essen genossen wir noch die Stille und die schöne Rundumsicht. Auf gleichem Weg ging es zurück nach Fieschertal wo wir im Hotel Alpenblick mit Apfel- und Aprikosenwähe erwartet wurden.

Wiederum durften wir ein schönes und für uns ein neues Bergtal kennenlernen und wir machten uns glücklich und zufrieden auf den Heimweg.

Programm und Informationen erhält man unter: www.bergwandergruppe-olten.ch

Auskünfte unter 079 570 05 02 oder per E-Mail an wernerstu@bluewin.ch

Sibylle Reimann