Bergwandergruppe Olten  

Wanderung entlang der Varner Suone und der Bisse Neuf

Bereits am Titel war ersichtlich, dass die Reise in den zweisprachigen Kanton Wallis führen sollte. 22 Teilnehmer interessierten sich für die Wanderung entlang der beiden Suonen, welche Helena und Werner Studer von der Bergwandergruppe Olten für uns sorgfältig rekognosziert und organisiert hatten. Gestärkt durch den Startkaffee im Restaurant de la Poste in Varen, nahm man zügig die 400 Höhenmeter in Angriff zur Varner Suone (auch „Grossi Wasserleitu“ genannt).

Diese Suone ist eine der ältesten urkundlich erwähnten Suonen (1150) und fliesst durch die Varnerplatten, die von einem prähistorischen Felssturz zeugen. Sie führte beträchtlich Wasser und sprudelte rasant an uns vorbei. Der Weg verlief durch den Wald mit knorrigen Föhren und zwischen den Schneisen hatte man einen herrlichen Ausblick auf die Walliserberge sowie ins Rhonetal. Eine solche Lichtung bot auch Platz für unser Mittagspicknick. Dort umtanzten uns zahlreiche Schmetterlinge oder landeten sogar kurz auf unseren Rucksäcken.

Bei La Proprija endet die Varensuone und wenige Meter höher, fängt die  Bisse Neuf an. Hier ist nicht nur die Sprachgrenze, sondern auch die Wasserscheide der beiden Suonen. Dem idyllischen Pfad entlang wurde man in aufschlussreichen Tafeln über die vielfältige Flora und Fauna in Kenntnis gesetzt.  Beide Suonen werden aus dem Bach „Raspille“ gespiesen und das Wasser wird von mehreren Gemeinden genutzt. Die Varensuone bewässert die trockenen Hänge und Wiesen rings um Varen. Die Bisse Neuf versorgt die Weinberge und Matten von Venthône. Die Zuteilung stützt sich noch heute auf das Urteil des Bischofs Jost von Silenen vom 14. September 1490. Die Suonen stellen ein bedeutendes walliser Kulturerbe dar. Unter abenteuerlichen und mühevollen Bedingungen bauten unsere Vorfahren solche Kanäle zur Umleitung der Wildbäche, um das „Blaue Gold“ zu gewinnen. Nach einem kurzen Abstieg erreichte man Venthône, wo jeder gerne einen Schlusstrunk im Café du Centre genoss. Auch einem Glas Wein aus den umliegenden Rebbergen war kaum zu widerstehen, zumal die Preise günstig waren. 

Mit dem Postauto und der Bahn machte man sich auf die Heimreise; plaudernd, lachend und mit Rückschau auf den ereignisreichen Tag.

Programm und Informationen erhält man unter:

www.bergwandergruppe-olten.ch   Auskünfte unter 079 570 05 02 oder mittels E-Mail an wernerstu@bluewin.ch

Therese Müntener