Wohlen

Bergtour des DTV Virtus Wohlen

megaphoneaus WohlenWohlen
..

Ausflug ins Urnerland

Der Damenturnverein Virtus Wohlen begab sich auf eine zweitägige Bergtour ins Urnerland. Die wunderschöne Aussicht auf die umliegenden mit Schnee bedeckten Berge und hinunter zum Urnersee faszinierte die Turnerinnen. Höhepunkte waren die einmalige Schächentaler Höhenwanderung von den Eggbergen zum Klausenpass und die gemütliche Stimmung im Skihaus Edelweiss in Biel.
Am Samstag-Morgen besammelten sich die Virtus-Turnerinnen im Bahnhöfli. Gestärkt begab sich die Schar zum Bahnhof, wo der Zug in Richtung Rotkreuz bestiegen wurde. In Rotkreuz wurde umgestiegen. In Zug hiess es nochmals umsteigen. In Flüelen war für die Turnerinnen Endstation. Vorerst wurde im nächsten Restaurant noch ein Kaffeehalt eingeschaltet. Hier trennten sich die „Wandervögel" von den „Geniesserinnen." Dann ging's los. Die Schar marschierte zur Talstation der Seilbahn. Mit der Seilbahn fuhren die Turnerinnen hinauf zu den Eggbergen. Die Rucksäcke wurden gesattelt. Die Schar wanderte los. Um die Mittagszeit wurde gerastet. Unterwegs fielen immer wieder einige Regentropfen. Einige suchten direkt die Schutzhütte auf während die anderen später zu Ihnen stiessen. Warme Getränke hatten reissenden Absatz. Nachher wanderten die Turnerinnen via Ruegig nach Biel. Nach einer Wanderzeit von rund drei Stunden erreichten die Turnerinnen das Skihaus Edelweiss. Die Geniesserinnen waren bereits beim Jassen. Nach einer Erfrischung wurden die Massenlager bezogen. Die Zeit bis zum Nachtessen verflog beim gemütlichen Beisammensein im Nu. Inzwischen waren auch der Jodlerclub und die Musikkapelle eingetroffen. Die Turnerinnen genossen das feine Nachtessen. Später spielte die Musikkapelle und der Jodlerclub sang etliche Lieder. Der gemütliche Abend verflog viel zu schnell. Um Mitternacht wurde das Geburtstagskind von den Turnerinnen überrascht. „Happy Birthday" wurde angestimmt und ein Geschenk übergeben. Die Musikkapelle spielte bis in die frühen Morgenstunden.

Am Sonntag war das Morgenessen erst nach 8.00 Uhr angesagt. Vorerst wurde die herrliche Aussicht auf die frisch verschneiten Berge bewundert. Nach dem reichhaltigen Frühstück wurden die Ansichtskarten für die Fahnenpaten geschrieben. Nach neun Uhr brachen die Wandervögel bei herrlichem Wetter auf. Um die Mittagszeit wurde eine Rast eingeschaltet. Das herrliche Bergpanorama wurde genossen. Viel Gluschtiges wurde aus den Rücksäcken gekramt. Später folgte nochmals ein Halt zum Picknicken. Auf dem letzten Stück der Wanderung wurde noch beim Beizli Halt gemacht. Kühle Erfischungen waren sehr gefragt. Gestärkt wurde noch der Rest der Wanderung zur unteren Balm unter die Füsse genommen. Dort wartete die Schar auf das Postauto, welches die Turnerinnen nach Flüelen brachte. In Flüelen stiessen die Geniesserinnen wieder zu den Wandervögeln. Gemeinsam wurde der Zug bestiegen. In zügiger Fahrt vorbei am Zugersee und durchs Freiamt erreichten die Turnerinnen Wohlen, wo bereits eine Empfangsdelegation der Partner wartete. Im Rössli fand diese unvergessliche Bergtour, die von Annemarie Wiederkehr ausgezeichnet organisiert worden war, einen gemütlichen Ausklang.

Meistgesehen

Artboard 1