Unterentfelden

Bauschule Unterentfelden: Jetzt ist das Puzzle komplett

megaphoneaus UnterentfeldenUnterentfelden
Erina Guzzi, Direktorin der Schweizerischen Bauschule Aarau, und Peter Meyer, Schulkommissionspräsident (ganz rechts)  mit den Notenbesten pro Bildungsgang

Bauschule Aarau - Diplomübergabe

Erina Guzzi, Direktorin der Schweizerischen Bauschule Aarau, und Peter Meyer, Schulkommissionspräsident (ganz rechts) mit den Notenbesten pro Bildungsgang

CRC: Wie ein komplexes Puzzle setzten die 120 Absolventinnen und Absolventen der Bauschule die notwendigen Teile ihrer Ausbildung zu einem Ganzen zusammen. Der Lohn dafür: Am Freitag, 12. April 2019, durften sie ihre Diplome entgegennehmen.

In ihrer Ansprache blickte Erina Guzzi, Direktorin der Schweizerischen Bauschule Aarau, auf die Weiterbildung der Absolventen zurück: «Dank dem Willen und dem erlernten Wissen schafften Sie es, die richtigen Lösungen, wie bei einem anspruchsvollen Puzzle, zu finden. Dies analog dem Leben, das manchmal auch wie ein Puzzle erscheint, bei dem man die passenden Teile finden und zusammenfügen muss. Und ab und zu muss man die nicht passenden Teile erkennen. Mit Stolz dürfen Sie jetzt die Früchte Ihrer Arbeit ernten. Wie gross das Interesse an Ihnen und Ihrer Ausbildung ist, erkennen Sie an der vollen Aula mit Gästen aus der ganzen Schweiz.» Nebst den erfolgreichen Absolventen begrüsste die Direktorin Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verbänden sowie der Planungs-, Bau- und Holzbranche.

Grussbotschaft der Aargauer Regierung

Regierungsrätin Franziska Roth, Vorsteherin Departement Gesundheit und Soziales, gratulierte den Absolventen zu ihrer Leistung, bei der viel Fleiss und Zielstrebigkeit notwendig waren. Sie wies darauf hin, wie gefragt die Absolventen auf dem Arbeitsmarkt dank ihrer Investition in die eigene Ausbildung jetzt sind, und erinnerte sich an ihre Jugendzeit: „In den Ferien arbeitete ich oft auf dem Bau und konnte mir einen Beruf in der Baubranche vorstellen.“

Rund um die Welt

In seinem energiegeladenen und inspirierenden Motivationsreferat zeigte Louis Palmer auf, wie man es dank den drei Erfolgsfaktoren «Nie aufgeben», «Leute um Hilfe fragen» und «Kreativ sein» sehr weit bringen kann. Der Abenteurer fuhr als erster Mensch mit einem Solarmobil einmal um die Welt.

Ungefilterter Rückblick eines Studenten

Vor der Diplomübergabe blickte Florian Schmutz, Bauplaner Ingenieurbau, auf seine Ausbildungszeit zurück: «Diese drei Jahre haben mich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weitergebracht. Am Anfang hoffte ich, dass die drei Jahre so rasch wie möglich vorbeigehen würden. Doch das war nicht der Fall und ich wollte die Ausbildung mehrmals abbrechen. Aber ich hielt durch und trete heute anders auf. Ich bin froh, dass ich die Ausbildung durchgezogen habe!»

Feierliche Diplomübergabe

Dann war es endlich soweit und die Diplomübergabe erfolgte klassenweise in den Fachrichtungen Bauführung Holzbau, Bauplanung Architektur, Bauplanung Innenarchitektur, Bauplanung Ingenieurbau, Bauführung Hoch-/Tiefbau und Nachdiplomstudium Baubetriebsmanagement. Der Höhepunkt war die Ehrung der besten Abschlüsse je Bildungsgang und der Diplomarbeiten mit der Note 6, für die es als besondere Anerkennung ein „Goldvreneli“ gab.

Bauführung Holzbau:
Manuel Pfister, Wald / Zürich, Notendurchschnitt 5,4

Bauführung Hoch-/Tiefbau:
Michael Müller, Wallbach / Aargau, Notendurchschnitt 5,9 und Diplomarbeit 6
René Brunner, Walde / Aargau, Diplomarbeit 6,0
Hansjörg von Bergen, Schattenhalb / Bern, Diplomarbeit 6,0

Bauplanung Architektur/Innenarchitektur:
Céline Fust, Dintikon / Aargau, Notendurchschnitt 5,8
Noémie Graber, Olten / Solothurn, Notendurchschnitt 5,8
Nina Morier, Lostorf / Solothurn, Diplomarbeit 6,0

Bauplanung Ingenieurbau:
Florian Schmutz, Niederwil / Aargau, Notendurchschnitt 5,5

Nachdiplomstudium Baubetriebsmanagement:
Roger Nef, Brittnau / Aargau, Notendurchschnitt 5,8

Meistgesehen

Artboard 1