Wasser ist im laufenden Schulquartal das grosse Thema in den Kindergärten in Endingen und Unterendingen, schliesslich steht die Teilnahme als Surbtaltröpfli am Winzerumzug, des 65. Winzerfests in Döttingen, am 2. Oktober bevor.  
Die nach wie vor hochsommerlichen Temperaturen haben in den letzten Wochen richtiggehend dazu eingeladen, ausgiebig mit Wasser zu spielen, zu experimentieren und über sachspezifische Fragen nachzudenken, unter anderem, wohin das Wasser eigentlich verschwindet, wenn es durch den Abfluss von Lavabo, Badewanne und WC abfliesst. So machten sich der Kindergarten der Abteilung Unterendingen am letzten Mittwoch  auf, zu Besuchen in die Abwasserreinigungsanlage Surbtal. Herr Saladin, unterstützt von Herrn Meier, erklärte den Kindern in einer einfachen Sprache, wie das Dreckwasser in die Kläranlage kommt, durch welche Becken es fliesst und wie es gereinigt wird, bevor es in die Surb abgelassen wird. Die feinen Nasen der Kinder brauchten einen Moment, um sich an die Gerüche zu gewöhnen. Aber dann wurden die braunen Wassermassen, die da in grossen Becken umgewälzt werden, die Rechen, das Labor und das grosse Sitzungszimmer bestaunt.  
Die Kinder wissen nun auch, dass Abfälle wie Plastikdeckel, Essensreste, Wattestäbchen usw. auf keinen Fall ins WC gehören. Sie haben auch erklärt bekommen, dass das gereinigte Wasser zwar kein Trinkwasser, aber doch sauber genug ist, dass es die Fische und die anderen Tiere in der Surb nicht krank macht. Mit verschiedenen neuen Eindrücken und Einsichten machte sich die Kinderschar nach der Führung wieder auf den Rückweg in den Kindergarten, wo sie das Thema (Schmutz-) Wasser noch eine Weile beschäftigen wird. (Corinne von Ah)