Die Kantonsschule Schlossrued beschäftigte sich für einen Tag ausschließlich mit den Themen Naturwissenschaft und Technik. Statt des alltäglichen Unterrichtes gab es spezielle technische als auch naturwissenschaftliche Module für die Schüler/innen, die sich auch intensiv mit den Fachfrauen und Fachmännern über ihre Forschung unterhielten. Bei den Techniktagen geht es um eine, von der SATW ins Leben gerufene, Initiative die den Zugang in die technische-naturwissenschaftliche Welt für Schülerinnen und Schüler erleichtern soll. Die Kantonsschule Schlossrued ist hierbei bereits zum zweiten Mal Veranstaltungsort des genannten TecDays der „Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften“.

Fragen über Fragen: ob nun über das Weltall, die grüne Gentechnik oder die neue Macht der Roboter. Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich die knapp 1 000 Schüler/innen am den Techniktagen. 63 unterschiedliche Module standen den Schüler/innen dabei zur Verfügung. Zu den begehrtesten gehörten zum einen „Ernährung: Jeder is(s)t anders“, „Live Hacking: Bist Du vor Hackern gefeit?“ sowie „Handystrahlen“ und „Kein Leben ohne Tod“. Das Besondere an den Modulen: der Praxisbezug. Ob nun in Form von Experimenten, Projektarbeiten oder Erklärungen anhand von Modellen, im Mittelpunkt steht stets der kommunikative Austausch zwischen Schüler/innen und Persönlichkeiten der Industrie, Forschung, Non-Profit-Organisationsbranche und Hochschulen.

Modulverantwortliche kommen aus den unterschiedlichsten Regionen aus rund 37 unterschiedlichen Organisationen. So erklärte auch die Rektorin der Schule, dass es 12 Jahre her sei, als der erste Techniktage Veranstaltung an ihrer Kantonsschule Schlossrued stattfand. So freute sie sich ungemein, dass trotz der noch laufenden Sanierungsarbeiten der TecDay dennoch organisiert und veranstaltet werden konnte. Das Ziel, sei es sowohl Schüler- als auch Lehrerschaft und geladene Gäste mit neuem Wissen nachhaltig sowohl anzuregen als auch Input beizusteuern.

Die Techniktage stammt von der „Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften“ (kurz: SATW) und erhielt 2007 an der Kantonsschule Schlossrued seinen ersten erfolgreichen Probedurchlauf. Nach positiven Rückmeldungen konnten die Techniktagen bereits an 50 weiteren Schulen bzw. Gymnasien dank Unterstützung von Industrieunternehmen durchgeführt werden. Im Vordergrund steht dabei stets das Wecken des technischen Interesses bei Jugendlichen. Dies kommt nicht nur dem Fachkräftemangel der Informatik- und Technikbranche, sondern auch der Gesellschaftsfähigkeit der Schüler/innen als Stimmbürger, Konsumenten sowie zukünftigen Führungspersönlichkeiten zugute.