Der Kulturpreis Spreitenbach, gesponsert vom Shoppi Tivoli, wurde in diesem Jahr einer Privatinitiative verliehen. Der mit 10`000 Franken dotierte Preis ehrt das 35 Jahre währende Engagement von Ronnie Hoffmann und Dieter Pohle in der Freizeitwerkstatt Holzwurm.

Spreitenbach 1970. Leo Schweri zeichnete in seiner Würdigung für den «Holzwurm» das Bild einer rasant wachsenden Gemeinde mit expandierenden Einkaufsmöglichkeiten. Angebote am attraktiven Standort für die arbeitsfreie Zeit fehlten der Bevölkerung. In Umfeld der Gruppe „Freizeit“ entwickelte sich die Idee nach dem Vorbild des BBC Wohlfahrtshauses in Baden, eine Werkstatt für Holzbearbeitung zu gründen. Dieter Pohle und Ronnie Hoffmann setzten diesen Wunsch um, auch Dank Unterstützung der Gemeinde, welche die Räumlichkeiten bis heute unentgeltlich zur Verfügung stellt um. 2500 Mal wurde der Werkraum Holzwurm in den letzen 35 Jahren besucht. Eine Auswahl gefertigter Gegenstände konnten die 70 Besucher der Preisverleihung vor Ort bewundern. Gemeinderätin Doris Schmid und Kulturkommissionspräsidentin Silvia Pinato überreichten den Check im Zentrumsschopf. Tenor Alexander Hoffmann begeisterte das Publikum begleitet von Pianist Ludovic Van Hellemont mit einer persönlichen Adaption der „Saga of Jenny“ aus einem bekannten Musical. Seine Ode «Oh Holzwurm» war eine gesungene Ehrung der Preisträger. bmh