Kaum zu glauben, aber das Seniorinnen-Team Oberentfelden hat uns schon zum letzten Ganztagesausflug dieses Jahres eingeladen. Man fühlt die länger werdenden Abende. Das Bedürfnis nach warmem Kerzenlicht nimmt zu. Aus diesem Grunde war es vom Team sehr geschickt geplant, diese Reise zur Kerzenfabrik Balthasar in Hochdorf zu organisieren.
63 Seniorinnen trafen sich und waren gespannt, durch welche Gegenden sie diese Reise führt. Wie wir schon von früheren Ausflügen wissen, werden vom Carunternehmen Willy Gloor ganz spezielle Wege ausgesucht. Es sind meist nicht die breitesten Strassen und sie fordern deshalb vom Chauffeur viel Geschick.
Über Rothrist und Murgenthal gelangten wir nach Lotzwil zum Gasthaus "Bad Gutenburg". Es war nämlich schon Zeit, Kaffee und Gipfeli zu geniessen, die freundlicherweise aus der Kasse gespendet wurden. Bereits hier ging es recht fröhlich zu und die Frauen genossen den Start dieses schönen Tages.
Weiter ging es vorbei am Bürgisweiler Bad, wo man so richtig das Gefühl hatte: Hier ist die Welt noch in Ordnung. Auf der ganzen Fahrt trafen wir viele alte Häuser, die jetzt noch mit wunderschönen Blumen herausgeputzt sind. Ganz speziell sind uns die vielen Früchte in den Plantagen aufgefallen - ein wahrer Segen.
Über Umwegen erreichten wir hoch über dem Sempachersee das Restaurant Vogelsang, wo uns ein herrlich mundendes Mittagessen erwartete. Die Stimmung war hervorragend und es wurde viel erzählt und gelacht. Doch auch die Mittagspause hat einmal ein Ende, denn wir hatten ja noch einen Höhepunkt vor uns: Über Hildisrieden gelangten wir zu unserem Ziel, der Kerzenfabrik Balthasar in Hochdorf.
Von einem Fachmann wurden wir durch die Fabrikation geführt, wo wir viel Neues erfuhren. Es sind sehr vielschichtige Automaten, die für die Herstellung von Kerzen benötigt werden. Wer hat vorher schon gewusst, dass das Paraffin-Oel zuerst auf 70° erhitzt wird, es sich dann pulverisiert und anschliessend dieses Pulver in Formen zu gepressten Kerzen verarbeitet wird? Wir sahen auch, wie gezogene Kerzen hergestellt wurden. Spannend war auch, wie die benötigten Verpackungsschachten automatisch gefaltet und verleimt werden. Anschliessend verpackt der Roboter die Kerzen nach Vorgabe. Interessant war aber auch zu erfahren, dass die Kerzen bei allen unseren Grossverteilern gekauft werden können. Sie werden einfach, je nach Wunsch, entsprechend etikettiert und verpackt.
Eine Augenweide war der Verkaufsladen, wo eine grosse Vielfalt an Formen und Farben der Kerzen angeboten wird. Natürlich fehlten auch die dazu passenden Accessoires nicht. Die Wenigsten widerstanden diesen schönen Kerzen. So können unsere dunklen, langen Abende mit diesem warmen Licht erhellt werden.
Unsere Fahrt ging nun Richtung Willisau, wo wir an den feinen Willisauerringli nicht vorbeikamen. Eine Vielfalt herrlicher Guetzli durften wir kosten. Dann wurde zünftig für sich oder die Daheimgebliebenen eingekauft. Willisau ist immer eine Reise Wert!
Jetzt war es aber Zeit, den Rest der Reise unter die Räder zu nehmen. Glücklich und zufrieden kamen wir in Oberentfelden an, wo wir uns mit einem grossem Applaus für die gute Organisation und die sichere Fahrt bedankten. R.F.