Auffahrtsausflug der Männerriege Oberentfelden

megaphone

Besuch im Emmental

Alle zwei Jahre werden die Partnerinnen von den Männerrieglern des STV Oberentfelden zu einem interessanten und abwechslungsreichen Auffahrtsausflug eingeladen. Dieses Jahr führten uns die Reiseleiter Herbert Wiederkehr und René Ryf, auf einen Vorschlag von Martin Kohlbeck, ins Emmental. Als erstes besuchte die Reisegesellschaft in Schwarzenbach bei Huttwil den Erlebnishof „untere Bäch". Dieser Hof wurde in den letzten 30 Jahren von der initiativen Familie Grädel  von einem stattlichen Berner Bauernhof zu einer Schaffarm mit eigener Wollverarbeitung und zu einem führenden Unternehmen der Wollverarbeitung in der Schweiz entwickelt. An alten Kardiermaschinen wird die Verarbeitung der Wolle demonstriet und an einer kompetenten Führung die Eigenschaften der Wolle bezüglich Wärme und Feuchtigkeitsaufnahme und Abgabe vorgestellt. Auf einer Verkaufsfläche von rund 1000 m2 werden Produkte rund um die Wolle, von Filzprodukten, Fellwaren, Handwebteppiche , Duvets, Bettauflagen und Kissen, angeboten. Kurz: ein vollständiges Sortiment vom Webstuhl bis zur idealen Geschenkidee. Auf dem ProSpezieRara-Arche-Hof fühlen sich aber auch viele Tiere, insbesondere Wollieferanten wie: Kamele, Alpakas, Lamas, Schafe, Ziegen, Wollschweine, und auch Hund, Hühner und Enten wohl. Nach einem feinen Mittagessen, selbstverständlich im hofeigenen Restaurant, ging die Fahrt weiter nach Lützelflüh. In dieser behäbigen Emmentalergemeinde wirkte Albert Bitzius, besser bekannt als Jeremias Gotthelf, 22 Jahre als Pfarrherr. In der Kirche und anschliessend in der Gotthelfstube wurde uns das Leben dieses grossen Schweizers von der Jugend bis zu seinem Wirken in Lützelflüh liebevoll und mit grosser Begeisterung erklät. In seinen Werken, wie „Ueli der Knecht", „Ueli der Pächter", Annäbäbi Jowäger" und vielen mehr, hielt er seinen Zeitrgenossen/innen den Spiegel vor. Werke, die bis heute ihre Bedeutung und Nachwirkung behalten haben. Erinnern wir uns nur an die Verfilmungen oder an sein Zitat:: „Im Hause soll beginnen, was leuchten soll im Vaterland". Mit vielen Anregungen und nachdenklichen Erinnerungen bepackt führte die Fahrt durch das Emmen-, Linden- und Krauchthal über Kirchberg zurück nach Oberentfelden.  (KaBi)

Meistgesehen

Artboard 1