Kaiseraugst

Auf Entdeckungsreise in Polen

megaphoneLeserbeitrag aus KaiseraugstKaiseraugst
Auf dem Wawelhügel in Krakau, Polen

Die Firmkandidaten und -kandidatinnen 2019/2020

Auf dem Wawelhügel in Krakau, Polen

12 Firmkandidaten und Firmkandidatinnen sowie das Firmteam und Begleitpersonen aus der Pfarrei verbrachten vom 29. September bis am 4. Oktober 2019 eindrückliche Tage in Polen. Die Firmreise nach Krakau ist jeweils eines der Highlights des Firmkurses. Das Programm beinhaltete abwechslungsreiche Tage: Tief unter der Erde von Wieliczka befindet sich eines der ältesten und bekanntesten Salzbergwerke der Welt. Eine spannende Führung durch die vielen Kammern unter der Erde zeigte die jahrhundertealte Geschichte des Salzabbaus.

Der Besuch der schwarzen Madonna in Tschenstochau – dem berühmten Wallfahrtsort in Polen – gehörte ebenso dazu, wie auch ein Besuch der Innenstadt von Krakau und dem bekannten Stadtteil Nova Huta. Gerade dort steht eine etwas ungewöhnliche Kirche. Ungewöhnlich nicht nur in der Form, sondern auch in ihrer Geschichte. Denn sie konnte im kommunistisch geprägten Polen nur gebaut werden, weil viele Menschen zu ihrem Glauben standen und er ihnen wichtig war. Daher stellten sich die Jugendlichen auch die Frage, was ihnen in ihrem Glauben wichtig ist.

Viele Fragen gab es auch beim eindrücklichen Besuch vom KZ Auschwitz. Das Leben verläuft nicht immer so, wie wir es uns vorstellen. Auf viele Fragen gibt es keine oder nur ungenügende Antworten. Und doch: Auch unter schwierigsten Umständen haben sich Menschen an Gott gewandt. Das führte zu der Frage: Was erwarten wir von Gott?

Jeder Tag war auch ein Abenteuer im Austausch und hat die Gruppe näher zusammengebracht. Gemeinschaft leben und erleben stand im Mittelpunkt. So auch das Leben und den Glauben feiern: Darum gehörte auch ein Gottesdienst mit einem Priester im Centro Uno – der Unterkunft – dazu. Der Glaube leben stand im Zentrum und war das Erlebnis dieser Tage überhaupt.

Meistgesehen

Artboard 1