Der Tennisclub Rheinfelden war gegen Ende November erstmals Gastgeber der alljährlichen Präsidentenkonferenz des Aargauischen Tennisverbands (ATV).

Rund dreissig Vertreter verschiedenster Aargauer Tennisclubs fanden den Weg in die nordwestlichste Ecke des Kantons. Im modernisierten TCR-Clubhaus informierten die Verbandsoberen um ATV-Präsident Roland Polentarutti über die neusten Geschehnisse rund um den gelben Filzball. Einerseits von der nationalen Organisation SwissTennis, andererseits auch der eigenen Region, wo die aktuelle Entwicklung des Nachwuchses und der Kategorie 50+ speziell belichtet wurde. Vor dem gemeinsamen Abendessen, zubereitet vom TCR-Wirtepaar Edith und Claude Boillat, stand die Präsentation eines interaktiven Platzreservationssystems mit Elementen aus dem Web 2.0 an - dank enger Vernetzung aller Tennisclubs wird eine Gewinnung von neuen Aktiven für den Sport im Allgemeinen angestrebt. Es sollen so mehr Spielmöglichkeiten geboten werden.

Entsprechend war die Wahl des Gastgebers optimal. Der Tennisclub Rheinfelden setzt seit mehr als sieben Jahren auf ein Online-Reservationssystem, das die Buchung von Tennisplätzen via Internet ermöglicht. Verbunden mit der Öffnung des Clubs, wodurch Interessierte auch ohne Mitgliedschaft jederzeit auf der grosszügigen Anlage mit einer ganzjährig betriebenen Drei-Platz-Halle im Engerfeld spielen dürfen, gelang dem TCR in der jüngsten Vergangenheit eine deutliche Verbesserung seiner Auslastung. Dadurch war der Tennisclub Rheinfelden im letzten Sommer auch fähig, seine Infrastruktur für 1,35 Millionen Franken zu erneuern. Alle Tennisspieler profitieren nun in Rheinfelden von einem zeitgemässen Clubhaus mit erweiterten Einrichtungen im sanitären Bereich und einer leistungsstarken Hallenbeleuchtung. Eine gelungene Investition, wie sich in den neusten Belegungszahlen der Tennishalle zeigt. Auch vom ATV-Vorstand gab es viel Lob für eine „innovative und mutige Entwicklung“ des Tennisclubs Rheinfelden.