Als Startläuferin hatte Anina Brunner eine Strecke von 6,2 km mit 17 Posten und einer Höhendifferenz von 240 m zu bewältigen. Da für sie der Posten vor dem Überlauf mitten im Grünen steckte, ihre schärfste Konkurrentin aber einen Posten am Weg passieren konnte, übergab Anina Brunner als Zweite mit einem Rückstand von einer halben Minute. Rahel Bertschi war trotz einer Fussverletzung gut unterwegs und übergab ein paar Sekunden vor ihrer direkten Verfolgerin an Lisa Holer. Diese lief ein souveränes Rennen und baute die knappe Führung kontinuierlich aus. Nach zweieinhalb Stunden kam sie mit einem Vorsprung von über acht Minuten ins Ziel.

Am Tag zuvor fand mit dem Sprint in Estavayer-le-Lac der letzte Testlauf dieser Saison statt. Die OL-Läuferin von bussola ok beendete den Wettkampf auf dem ausgezeichneten 3. Rang. Mit dieser Leistung, den konstanten Resultaten aus den übrigen Testläufen und ihrem Erfolg an der Swiss O Week in Flims-Laax im August bestätigte Anina Brunner ihre gute Form und qualifizierte sie sich für den JEC (Junior European Cup) in Arnoldstein/AUT Mitte September. Der Vergleichswettkampf, an dem 15 Nationen teilnehmen, und das anschliessende Trainingslager in Slowenien bilden aus internationaler Sicht den Abschluss für die Junioren des Nationalkaders.