«Geh sorgsam um mir dir selbst und mit deinem Körper, er ist der Tempel des Heiligen Geistes. Erkenne und fördere die verschiedenen Begabungen der Gemeindeglieder, schau, dass du auch deine Begabungen pflegst. Ich wünsche dir Mut zur Achtsamkeit und einen klaren Blick hin zur Mitte, die alles zusammenhält, die Liebe füreinander.» Mit diesen Worten leitete Dekan Dan Holder über zur Amtseinsetzung und dem Gelöbnis von Pfarrerin Pat Remy. Sie wurde vom reformierten Stimmvolk nach zwei Jahren Verweserzeit im Dezember 2008 als Pfarrerin gewählt. Sie ist längst vertraut mit der Kirchgemeinde und bringt - so die Worte der Präsidentin - als geborene Kanadierin «den Duft der grossen, weiten Welt» in die Kirchgemeinde. Pat Remy ihrerseits predigte über ein Pauluswort und betonte, dass in einer Gemeinde alle Glieder gleichwertig sind, Ordinierte und Nichtordinierte, und einander mit ihren verschiedenen Begabungen dienen können. Umrahmt wurde die Feier in der Stadtkirche von festlicher Orgelmusik, Bachchorälen von der Kantorei gesungen, Gedanken des Mitarbeiterteams und guten Wünschen aus Nachbargemeinden. Eliane Wiesne