Ein vorweihnachtliches Geschenk überbrachte Frau Gertrud Kaufmann, Bewohnerin der Alterssiedlung Chreesegge in Unterentfelden, der Leitung der „Stiftung Tanja" in Bitsch/Wallis, am Donnerstag, 23.12.2010, einen Tag vor Heilig Abend.

Die Bewohner der Alterssiedlung „Chreesegge" in Unterentfelden haben ein grosses Herz. Sie sammelten Geld für einen guten Zweck! Anlässlich ihres Chlaushocks und der alljährlichen Weihnachtsfeier ihrer Siedlung stellten sie ein „Kässeli" auf, und es kam ein toller Betrag zusammen. Frau Kaufmann konnte die grosszügige Spende, während ihres Weihnachtsbesuchs bei ihrer Tochter, die in Bitsch wohnt, persönlich den Gründern des Wohnheims überbringen. Sie wurde mit grosser Freude und einem herzlichen Dankeschön entgegengenommen.

Die Stiftung Tanja ist eine Wohn- und Lebensgemeinschaft für schwer körperlich und geistig behinderte Erwachsene, die einen hohen medizinisch- und pflegerischen Betreuungsaufwand benötigen. Sie wurde gegründet von Sieny und Renato Berchtold, Bitsch. Aufgrund der schweren Behinderung ihrer eigenen Tochter Tanja waren sie auf der Suche nach einem geeigneten Wohnheim für Tanja, wurden aber im Wallis nicht fündig. So entschlossen sie sich ein eigenes Projekt für eine solche Betreuungsstätte zu starten. Nach jahrelangen Kämpfen und vielen Hochs und Tiefs war es im Jahr 2007 soweit und das erste Wohnheim für schwerstbehinderte Erwachsene im Oberwallis konnte seine Türen öffnen.

Mehr Infos unter: tanja@oberwallis.net

Auf dem Foto: von re. nach li. Frau Gertrud Kaufmann, Tanja und Renato Berchtold, Käthi Stucky-Kaufmann, anlässlich der Übergabe in der Cafeteria des Wohnheims.(kst)