Neugierig öffnete der kleine Ben in der Werkstatt den Schrank. Etwas Weisses, Weiches und Undefinierbares quoll heraus und begann langsam, aber stetig, alles mit einer hellen, feinen, undurchdringlichen Schleimschicht zu bedecken. Für den Zehn-, äh Neunjährigen um genau zu sein, begann eine harte Nacht, denn für ihn war klar: Das weisse breiartige Etwas im Keller, das konnten nur böse Geister sein.... Peter Höner las am Freitag, 13. November in der Aula des Schulhauses Rietwies in Lengnau für die drei ersten Klassen der Bezirksschule Endingen. Seine Geschichte „Milchige Erdgeister“ aus dem Buch „Ach wie gut, dass niemand weiss“, aus der der kleine Ben stammt, gefiel den jungen Zuhörern gut, sie war spannend und ein bisschen gruselig.  Auch mit „Bonifaz“ vermochte der viel gereiste Schriftsteller zu begeistern, er las einige Stellen, die zeigten, wie ganz anders die Welt in Afrika, genauer gesagt in Kenia, wo Bonifaz heute noch lebt, zu- und hergeht. „Als die Erde noch jung war“ lautete das Motto der diesjährigen Erzählnacht. Und gleichzeitig war es auch das Motto eines Schreibanlasses, der viele Perspektiven zuliess. Das bewiesen die Texte eines Schreibwettbewerbs der Zweit- bis Viertklässler der Kreisschule Surbtal am Standort Endingen, von denen drei Siegertexte als gelungener Auftakt der Veranstaltung vorgetragen wurden. Der Applaus war gross für die drei Schreibtalente, die einen Kinogutschein bekamen. Wer weiss, eines Tages wird vielleicht eine ihrer Geschichten verfillmt. Oder sie treffen Bonifaz in Kenia.