Zwei Dutzend Absolventen verzeichnete der jüngste J+S-Leiterkurs Kindersport in Solothurn. Der von der Kantonalen Sportfachstelle organisierte Ausbildungsgang zog tendenziell eher ältere und lebenserfahrene Personen an, die als Gruppe sehr gut vorankamen. Denn das Modul mit zwei Wochenenden war besser auf ihre zeitlichen Verfügbarkeiten zugeschnitten als ein einwöchiger Kurs.

Unter der Leitung von Livia Fricker sowie Carla Spielmann, Ivo Bessire und Gianni Martinotti als Klassenlehrkräften arbeiteten sich die angehenden Leiterinnen und -Leiter in die theoretischen und praktischen Grundlagen von J+S ein. Ein Schwerpunkt galt dem Aufbau und der kindgerechten Planung von Lektionen. In den praktischen Sequenzen übten die Teilnehmenden Bewegungsgrundformen, verschiedene Spiele und den Umgang mit Tanz und Musik. Der Wechsel von der Halle nach draussen forderte sie dazu auf, auch in der neuen Umgebung sportlich etwas unternehmen zu können. Eine Transferübung mit Kindern, die Vorbereitung dazu und ein Theoriegespräch im Rahmen einer Befragung in einer Dreiergruppe bildeten zum Abschluss die Prüfung, die über die Qualifikation als J+S-Leiter entschied. (JS)