Aktive, prosperierende Frauengemeinschaft

Generalversammlung mit allem Drum und Dran

Aktive und prosperierende Frauengemeinschaft

Windisch  44. Generalversammlung der katholischen Frauengemeinschaft

Nach dem tradtionellen Gottesdienst versammelten sich die Frauen im Pfarrsaal und wurden mit einem köstlichen Suppen-Imbiss verwöhnt. Doch dann ging es zur Sache und zu den traktandierten Geschäften. Präsidentin Nicole Schmidt konnte Vertreterinnnen des Brugger Kath. Frauenvereins, des Sozialdienstes der Kirchgemeinde und den Präsidenten der Kirchenpflege willkommen heissen. Die Versammlung gedachte schweigend der drei Mitglieder, die im Berichtsjahr verstorben sind. Nach der Trauer die Freude: Sechs Frauen wurden mit einer Rose und dem Applaus der Anwesenden als neue Mitglieder aufgenommen. Bereits im Laufe des Jahres hatte sich Jelena Jvancic aus dem Vorstand verabschiedet; Maja Oeschger wurde offiziell mit Dank und einem Blumenstrauss nach mehrjähriger Vorstandszugehörigkeit verabschiedet. Die entstandenen Lücken werden durch die Mitarbeit von Petra Rohner gefüllt.

Aktive Gemeinschaft

Der Jahresbericht der Präsidentin liess einmal mehr erkennen, wie aktiv die Frauengemeinschaft ist: Vorträge, Kurse, Kleiderbörsen, spezielle  Andachten, Feiern und Gottesdienste runden zusammen mit einer Reise und dem traditionellen Kränzen das reichhaltige Jahresprogramm ab. Der Ausblick auf die Aktivitäten des neuen Jahres liess wiederum ein buntes Angebot erkennenm das verschiedenste Interessen und Alterstufen berücksichtigt. 

 Walburga Burger erstattete Rechenschaft über die Vereinsfinanzen. Die  Ausgaben überstiegen mit einem Total von 4847 Franken die eingenommenen 3976 Franken um 870 Franken, was eine entsprechende Vermögensminderung auf neu  31 051 Franken mit sich bringt. Im Budget 2009 sind Mehrausgaben von 1525 Franken vorgesehen. Dieser Betrag resultiert u.a. aus der beabsichtigten Kreation eines neuen Logos. Die Versammlung stimmte der Rechnung, dem Budget  sowie der Beibehaltung des Jahresbeitrages von 20 Franken einstimmig zu. Zustimmung fanden auch die Verwendung des Familienhilfegeldes (für soziale Institutionen) sowie des Kranzgeldes (Father John, Indien). Die vom Vorstand sanft revidierten und den heutigen Gegebenheiten angepassten Statuten wurden ebenso genehmigt wie die zweijährige Amtsdauerverlängerung der Präsidentin. In dieser Zeit wird der Verein von einem zweiköpfigen Leitungsteam geführt, dem ausser Nicole Schmidt noch Sandra Valetti angehört. Unterstützt werden sie vom restlichen Vorstand, der bis zu den regulären Wiederwahlen unverändert bleibt. DasJahresmotto des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes „Vielfalt ins Spiel bringen“ unterstrich Veronika Werder mit originellem Material, das zündende Funken auszulösen vermag und dadurch eine gedeihliche Weiterentwicklung der Frauengemeinschaft sichert. Mit zündenen Songs von Mani Matter bereicherte Simon de Roche den zweiten Teil der Versammlung und sorgte für heitere, zuweilen auch nachdenkliche Stimmung. (ms)

Meistgesehen

Artboard 1