58 Interessierte trafen sich am Samstag 08. März zum überkonfessionellen Frauentreffen Aglow in der Kath. Kirche Frick. Gleichzeitig durften wir das 10-Jahre-Jubiläum Aglow-Frick feiern!

Zur Feier und Begrüssung wurde für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kräftig applaudiert. Sie leisten jeweils einen grossen Einsatz – vielen Dank dafür!

Auch diesmal war das Frühstück reichlich, und beim Sketch mit "Francesca & Lotti" stand die Frage im Vordergrund: "Kann man als Hausfrau glücklich sein?"

Die Referentin Erika Steiner ist die Leiterin von Aglow Schweiz. Sie unterstrich die Unterschiedlichkeiten von Mann und Frau. 1. Mose 1,27 "Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie." Gott gab dem Menschen die Herrschaft über die ganze Schöpfung, jedoch nicht übereinander. Am Beispiel einer Dose mit verziertem Deckel veranschaulichte die Referentin das Menschsein. Vereint sind sie vollkommen, aber eben unterschiedlich.

Beim Mann ist die linke Hirnhälfte stärker betont; analytisches, logisches Denken. Er möchte Schutz geben. Die Frau versteht mit dem Herzen. Sie ist auf Beziehung angelegt im Muttersein, mit Menschen, als Familienfrau und auch tüchtig als Geschäftsfrau (Sprüche 31). Hier ist eher die rechte Hirnhälfte massgebend. Gott sieht uns als gleichwertig; und in Christus sind wir vollkommen, ob verheiratet oder nicht (siehe Gal. 3,28). Für Mann und Frau gilt als Wichtigstes: Unseren Gott zu kennen – als geliebte Kinder Gottes.

Zum Abschluss beteten wir gemeinsam um Wiederherstellung der Schöpfungsordnung zwischen Mann und Frau.

Das nächste Treffen findet am 24. Mai März 2014 im Rampart der kath. Kirche Frick statt mit dem Thema: "Frauenfreundschaften".