Zahlreich erschienen Frauen und Männer am Samstag zum Aglow-Morgen in Frick, wo es um das Thema Sterben ging. 

Nach der Stärkung durch ein feines Frühstück, einem Sketch und einer Zeit der Besinnung mit Liedern erzählte die Referentin Margrith Tschudin von ihren Erfahrungen. Sie ist Pflegefachfrau und oft konfrontiert mit dem Thema Sterben und Tod. 

Wir alle sind betroffen, werden sterben und sind gefordert, unser Leben zu gestalten und zu verantworten. Schon Mose bat Gott: "Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden" Psalm 90,12. Was ist der Sinn des Lebens? Was ist wirklich wichtig? Gibt es ein Jenseits, ein Leben nach dem Tod? Wo bin ich nach dem Tod? Diese wichtigen Fragen können wir im Leben stellen und Antworten finden, auch in der Bibel. 

Die Referentin empfiehlt, sich auch mit den Dingen wie Nachlassregelung, gewünschte Form der Beerdigung usw. frühzeitig zu beschäftigen und sie klar zu regeln. Für Hinterbliebene ist das in der Zeit der Trauer um einen geliebten Menschen eine grosse Entlastung. 

Das nächste Aglow-Treffen findet statt am Samstag, 3. Sept. 2016, 9 - 11 Uhr, im Gemeindesaal der Ref. Kirche Frick. Zu diesem Anlass sind Frauen und Männer herzlich willkommen. Das Thema dann: "In deiner Nähe".