Adventsanlass der Stiftung Sonderschule Walde

..

Advent, Advent, … wieder unser Fenster brennt!

Die diesjährige Adventsfeier der Stiftung Sonderschule Walde, welche alle Jahre mit der Eröffnung des Adventsfensters verbunden ist, hat am 7. Dezember stattgefunden. Schon im Vorfeld wurde emsig gearbeitet, Einladungen erstellt und verschickt, Dekorationen hergestellt und mit den Kindern Darbietungen eingeübt.

In diesem Jahr hat die Schule die liebevolle Gestaltung unseres Adventsfensters übernommen. Die Kinder erstellten mit Windows colors tolle Mandalas, welche nun eingebettet in schwarzem Papier das Tal hinunter strahlen.

Nachdem der Mehrzweckraum am Nachmittag eingerichtet und dekoriert war, konnte es mit dem Eindunklen losgehen. Leider meinte es das Wetter weniger festlich, es regnete und stürmte. So wurde das riesige Adventsfenster im Stillen eröffnet und die Gäste konnten dies beim Vorbeigehen bestaunen. Im Trockenen bzw. im Mehrzweckraum angekommen, wurden die Gäste von gespannt wartenden Kindern und einem warmen Punch empfangen. Mit ersten Liedern wurde nochmals zur Feier begrüsst. Es war schön, dass die Eltern so zahlreich der Einladung gefolgt waren.

Mit einem feinen Nachtessen unserer bewährten Küchencrew wurden die Gäste kulinarisch verwöhnt. Manch einer holte ein zweites Mal von den feinen Spaghetti Bolognese und genoss in festlicher Stimmung das köstliche Mahl.

Zur Verdauung schickten sich unsere Musikschüler/innen an, uns mit ihren Instrumenten zu unterhalten. Den Start machte Aaron auf der Blockflöte. Ihm folgte Jennyfer, welche, wie auch anschliessend Lea, mit besinnlichen Gitarrenklängen die Adventszeit untermalten. Anschliessend zeigten die Kinder zu einer Erzählung, wie die Tiere im Wald auf der Suche nach dem Weihnachtsbaum sind.

Bei Kaffee, Tee und Dessert ging der Abend schliesslich dem Abschluss entgegen. Ein mit den Gästen gemeinsam gesungenes „Zimetstärn han i gärn" bildete ein würdiges Finale der diesjährigen Adventsfeier. Müde aber zufrieden nahmen die Kinder auch schon Abschied von ihren Eltern und Gästen, wechselten in ihre Wohngruppen und waren wohl schon bald in vorweihnachtlichen Träumen versunken.

Wir danken an dieser Stelle allen Mitwirkenden und Helfern für das Gelingen des feierlichen Anlasses, aber auch  den Eltern wie auch Gästen für ihren Besuch.

Meistgesehen

Artboard 1