Wie jedes Jahr konnten sich die Jugendlichen für ihre Frühlingsferien bei Adonia(teens@adonia.ch)anmelden, um dann in der zweiten Wochenhälfte mit dem aktuellen Musical auf Tournee zu gehen. Schon einige Wochen vorher bekam jeder die Musik und die dazugehörenden Texte, um nicht ganz unvorbereitet ins Camp einzurücken.
Am Donnerstag, den 16. April kam die Adonia Truppe im Verlauf des Nachmittages in die Turnhalle Bogen in Döttingen an, wo sie mit einigen Mitgliedern der FEG Unteres Aaretal die Stühle für das Publikum, die Bühne sowie auch die Tische für das Abendessen aufstellten. Um 18 Uhr lieferte Bäckerei Alt aus Endigen die feinen Pizzas, und so konnten sich alle noch vor der Aufführung stärken.
Und dann war es soweit: Um 20 Uhr strömten die Darsteller und der Chor unter musikalischer Begleitung der Band auf die Bühne. Der gefüllte Saal erfuhr im Musical Bathseba, geschrieben und komponiert von Markus Hottiger und Markus Heusser die Geschichte von König David. Sie erzählt wie er eines Tages eine Frau, Bathseba nackt beim Bad auf der Terasse sieht und sich in sie verliebt. Er holt sie zu sich und begeht Ehebruch mit ihr. Da sie schwanger wird, lässt er ihren Mann im Krieg an forderster Front in den Tod gehen, damit er sie zur Frau nehmen kann. Alle freuen sich über die Geburt des Königsohnes Absalom. Dieser wird nach kurzer Zeit krank und stirbt.
David weiss, dass er sich vor Gott versündigt und auch als König seine Vorbildfunktion verletzt hatte. Er bittet Gott um Vergebung und erfährt eine geistige Reinigung. Guten Mutes beginnt er sein Leben neu. Als dann Bathseba wieder schwanger wird, kann der Zuschauer erahnen, wie gnädig Gott ist und Neues entstehen lässt. Zudem ist das der Anfang von Salamons Geschichte, der als 2. Sohn von David später der weiseste Mann der Geschichte werden wird.
Die jungen Darsteller boten ein spannendes Schauspiel, das unter Applaus zu Ende ging. Nach der Vorstellung wurden die einzelnen Mitwirkenden von den verschiedenen Familien abgeholt, um bei ihnen zu übernachten und am Morgen nach dem Frühstück mit einem Lunchpaket für die nächste Vorstellung weiterzureisen. (cfü)