Klingnau

Abheben mit den Vögeln am Klingnauer Stausee

megaphoneaus KlingnauKlingnau

Eine Bildpräsentation der besonderen Art durfte man am vergangenen Samstag in der Bez Klingnau erleben: Die Vogelwelt am Klingnauer Stausee in allen Dimensionen, meisterhaft fotografiert von Ron und Sascha van den Berg.

Man konnte buchstäblich abheben an diesem Abend; rund 40 Anwesende spendeten frenetischen Beifall zu den einzelnen fotografischen Highlights, untermalt mit passender Musik oder Kommentaren  der Fotografen.

Das Fliegen
Mit sensationellen Bildern stellten Ron und Sascha diese einzigartige Fähigkeit der Vögel dar: Das Fliegen. Prädestiniert dafür sind die Greifvögel, wie sie hoch über dem Stausee und den anliegenden Naturschutzgebieten kreisen: Rot- und Schwarzmilan, die verschiedenen Falken, Sperber und Habicht. Spektakulär der Tanz der Rohrweihen – exklusiv beobachtet und dokumentiert von den Autoren.

Warum Vögel am Klingnauer Stausee?
Ron und Sascha van den Berg wohnen in Klingnau und widmen ihre Freizeit seit mehr als vier Jahren der Naturfotografie. Was liegt da näher als der Klingnauer Stausee, direkt vor ihrer Haustür? Stunden und Tage verbringen sie mit ihrer Spezialausrüstung, die bis zu 10 kg schwer sein kann, am Stausee – versteckt im Schilf, für ganz scheue Vogelarten kommt sogar ein Tarnzelt oder –netz zum Zug.

Der Stausee ist für Ornithologen, Hobbyvogelfreunde und Fotografen ein besonders dankbares Gebiet – über 200 Vogelarten sind dort anzutreffen, besonders während der Zugzeiten im Frühling und Herbst.

Die zwei Fotografen decken das ganze Gebiet des Stausees und seine Umgebung ab: Die Seitenkanäle und die benachbarten Landwirtschaftszonen, die Auengebiete Giritz, Gippinger Grien, die Klingnauer Machme sowie weitere benachbarte Gebiete.

Zum Beispiel die Haubentaucher
Zum Entzücken des Publikums führten die Fotografen eine Fotocollage aus dem Leben der Haubentaucher vor: Die spezielle Balzzeit, in der das Männchen seiner Partnerin Hochzeitsgeschenke bringt; dann die Eiablage, das Schlüpfen der Jungen, sorgsam überwacht vom Elternpaar. Allerliebst die Aufzucht der Jungen, hinterlegt mit wunderhübschen Bildern.

Ein Reigen grossartiger Bilder reihte sich nach dem anderen, kurz und gut erläutert: Die verschiedenen Reiher  - bis zu sieben Arten können im Laufe des Jahres am Stausee erspäht werden, die heimlichen Dommeln bis zum Löffler und Weissstorch.

Pause auf holländisch
Marielle und Daphne offerierten mit etlichen Helfern holländische Pausenspezialitäten – ein spezieller Genuss waren die Honigwaffeln. Mit einem Kurzportrait stellte sich der Naturschutzverein Aare-Rhein (NAR) vor, bei dem Ron und Sascha aktive Mitglieder sind. An einem eigenen Stand präsentierte die Firma Vögele Optik Döttingen verschiedene Produkte im Bereich Fernrohre, Spektive u. a. auf einem hoch professionellen Niveau.

Jungvögel – so gar nicht wie die Alten
Ein bekanntes Thema auch in der Menschenwelt: Eltern mit Jungen. Auch in der Vogelwelt werden die Jungen gepflegt und gehegt, ganze Familien sind einbezogen in die Aufzucht der Jungen.

Mit wunderbaren Fotos wurde dieser Wandel dokumentiert: Vom unfertigem Jungen bis zum unfertigem jungem Blässhuhn – ein junges Männchen, bereits mit Halskragen. Dazwischen die Mutter, die  totale Glucke….

Wie kann man ähnliche Vögel unterscheiden?
Was unterscheidet die Rohrdommel von der Zwergdommel, die Blässgans von der Graugans? Ron und Sascha zeigten haarscharfe Bilder, bei denen auch Laien die Unterschiede schnell klar wurden zwischen Silberreiher und Seidenreiher, Rotmilan und Schwarzmilan.

In einem Mix präsentierten sie anschliessend die vielen Vogelarten rund um den Stausee mit spektakulären Fotos vom Eisvogel über das Schwarzkehlchen, die vielen Limikolen bis zur Mönchsgrasmücke – die frisch zurück gekehrt ist aus ihren südlichen Winterquartier und mit ihrem melodischen Gesang ringsherum den Frühling einläutet .

Wenn Vögel sprechen könnten
Haben Vögel eine eigene Mimik, mit der sie sich ausdrücken können? Wenn man die Fotos von Ron und Sascha van den Berg anschaut, kann man nur zustimmen: Da ist so viel individuelle Mimik vorhanden. Vögel können sich nicht nur  über ihre eigene Sprache, sondern auch über ihren Ausdruck  miteinander verständigen.

Aber wir Menschen müssen uns schon halt fragen: Was wollen die Vögel uns denn sagen?...

Auf jeden Fall erfreuen sie uns jedes Jahr, wenn sie mit ihrem Gesang wieder den Frühling ankündigen – mit Ron und Sasch van den Berg waren alle Beteiligten auf dem richtigen Weg!

Meistgesehen

Artboard 1