Besuch in der Konzilsstadt Konstanz

Im Zusammenhang mit der Aufführung des Oratoriums «Johann Hus» von Carl Loewe im Gedenken an den 600. Jahrestag der Verbrennung des böhmischen Reformators und des Konstanzer Konzils besuchten Sängerinnen und Sänger der Aargauer Kantorei und Mitglieder des Trägervereins die Stadt Konstanz. Nach der aufschlussreichen Stadtführung unter dem Thema „Leben in Konstanz zur Zeit des Konzils“ bot sich Gelegenheit zu einem Besuch des Jan-Hus-Gedenkhauses, in welchem der Lebens- und Leidensweg eindrücklich dargestellt ist. Trotz dem von König Sigismund verbrieften freien Geleit wurde Jan Hus der Häresie und Ketzerei angeklagt und bei lebendigem Leib verbrannt.

Nach der Mittagspause hatte die Reisegesellschaft aus dem Aargau Gelegenheit zu einer Führung im Münster durch den Münster-Organisten Markus Utz. Krönender Abschluss des Tages bildete die konzertante Demonstration der Orgel, einem Instrument mit 63 Registern und 4951 Pfeifen. Die Teilnehmenden kehrten erfüllt von diesen Eindrücken nach Hause zurück und werden das Oratorium «Johann Hus» aus einer zusätzlichen Perspektive heraus singen, und zwar am 1. April in der Stadtkirche Brugg, am 2. April in der Stadtkirche Aarau und am 4. April in der Stadtkirche Zofingen.

Vorverkauf: www.aargauerkantorei.ch / 062 897 51 21

Autor: Ursus Waldmeier.