Am 6. Mai  2010 durfte die Präsidentin Ursula Herren zur 89. Generalversammlung des Spitex-Vereins Hausen-Habsburg 65 Mitglieder, Vertreterinnen der Spitex-Organisation Eigenamt sowie Gemeindevertreter aus Hausen und Habsburg begrüssen. Die Traktanden wurden allesamt kommentarlos und einstimmig angenommen.
Die Präsidentin erwähnte, dass das Krankenpflege-Team mit Frau Christine Rickenbacher und Frau Silvia Rüfenacht ergänzt wurde und bei den Haushalthilfen Frau Rebekka Heinzelmann und Frau Gertraud Roy neu zum Team gestossen sind. Ursula Herren bedankte sich bei allen Vorstandskollegen und Mitarbeiterinnen für die im vergangenen Jahr erbrachte Arbeit mit einem schön verpackten Präsent.
Die Kassierin, Elisabeth Ghenzi, kommentierte die Jahresrechnung 2009 und das Budget 2010. Das Defizit belief sich auf CHF 7'347.19. Unter anderem sind die Erträge aus Pflegeeinsätzen tie­fer ausgefallen. Ausserdem mussten CHF 3'400.00 Inseratekosten für die Personalrekrutierung verbucht werden. Die Revisorin, Sonja Widmer, verlas den Revisionsbericht. Die Jahresrechnung 2009 sowie das Budget 2010 wurden einstimmig angenommen.
Diversen Vereinsmitgliedern wurde für die 40-jährige Mitgliedschaft mit einem Blumenstrauss gedankt. Mit einer brennenden Kerze wurde zudem den 12 verstorbenen Mitgliedern gedacht.
In diesem Jahr standen die Wiederwahlen sämtlicher Vorstandsmitglieder, namentlich Elisabeth Ghenzi, Laura Küng Schürch, Marlise Schwarz Huber, Brigit Schweinzer und Rolf Stierli an. Die Präsidentin Ursula Herren sowie die Revisorinnen Silvia Renold und Sonja Widmer stellten sich ebenfalls wieder zur Verfügung. Als Ersatzrevisorin konnte neu Eveline Kohler, Habsburg, gewonnen werden. Ausserdem soll in Zukunft auch ein Gemeindevertreter der Gemeinde Habsburg im Vor­stand vertreten sein, weshalb Renate Trösch zur Neuwahl vorgeschlagen wurde. Sämtliche Wahlen erfolgten einstimmig und wurden angenommen.
Ursula Herren informierte über den am 8. Mai 2010 stattfindenden Nationalen Spitex-Tag. Der Verein verzichtete auf ei­nen Anlass. Stattdessen wurde die Gelegenheit genutzt, um sich bei den Mit­gliedern zu bedanken. Als Geste durfte am Ende der Generalver­sammlung jeder Teilnehmer einen Zopf mitnehmen, welcher das Behindertenwohnheim Domino gebacken hatte.
Kurz gestreift wurde das aktuelle Thema Fusion. Aufgrund der Mehrbelastung in Zusammenhang mit der Gewährleistung eines Mindestangebotes wird unser Verein an seine Grenzen stossen. Eine Zusammenarbeit wird daher angestrebt.
In einem zweiten Teil des Abends wurde Kaffe, Tee und eine feine Creme-Schnitte offeriert. Zudem nahmen uns die „Zitherhäxe" mit auf eine musikalische Weltreise. (lku)