Der Präsident Ernst Meier begrüsste 73 Mitglieder und einen Gast zur 85. Generalversammlung im Gasthof Sonne herzlich. In einer Schweigeminute wurde zuerst der vier verstorbenen Mitglieder Kurt Ammann, Hans Fricker, Paul Wülser, Walter Gisiger und der zwei Turnveteranen Willi Weber und Ferdinand Todaro gedacht. Das Protokoll der letztjährigen GV und die Jahresberichte des Präsidenten und des Spielchefs wurden einstimmig genehmigt. Der Kassierer Max Schärer erläuterte die immer noch solide finanzielle Basis des Vereins. Allerdings reduzierte sich das Vereinsvermögen um ca. 3000 Franken. Auch im laufenden Jahr wird ein Mehraufwand erwartet. Helfer- und Sondereinsätze sollten deshalb zur Aufbesserung der Kasse wahrgenommen werden. Das Jahresprogramm stellte der Präsident vor. Er verwies u.a. auf die bevorstehende  KTV-Volleyballnight vom 27. März, die unter der techn. Leitung des Spielchefs Markus Sennhauser und Mithilfe des DTV in Windisch durchgeführt wird, die Papiersammlung vom 9. Mai mit dem DTV, die vorgeschlagene Turnfahrt von Malans über Jenins, Maienfeld nach Fläsch bzw. bis nach Bad Ragaz am 5. September. Unter der Regie von Valentin Hilfiker wird die Männerriege für den Auf- und Abbau des aarg. Freilichttheaters in Königsfelden im Juli/September wieder Helfereinsätze leisten. Weitere Aktivitäten werden die Volleyball-Meisterschaften, die Teilnahme am Slow up vom 9. August in der Region Brugg, diverse Veteranenanlässe mit Otto Graf und Hans Herde, Wanderungen jeweils am 1. Donnerstag des Monats und das abwechslungsreiche Sommerprogramm vom 8.7. bis 5.8.15 mit dem abschliessenden Volleyballabend bei Markus Wälchli sein. Nach der Annahme der statutarischen Traktanden präsentierte Martin Hofmann eine kurzweilige Fotoschau von ihm und Daniel Engler mit interessanten Bildern des vergangenen Vereinsjahres. Kurzinfos mit Fotoreportagen und monatliche Berichte über das Vereinsleben werden laufend unter www.mr-windisch.ch und im windischer Vereinsblatt WiZ publiziert. Der Präsident dankte zum Schluss der 85. GV für den Besuch der Versammlung, der Turnstunden und Anlässe während des Jahres sowie seinen Vorstandskollegen, den Trainern, Wander- und Veteranenleitern, den Papiersammel-Chauffeuren und allen Kameraden, die sich im Vereinsjahr für sportliche, gemeinnützige und gesellige Anliegen persönlich engagiert haben.