Staretschwil (Oberrohrdorf)

80. GV des Kirchenchors cantate rohrdorf

megaphoneaus Staretschwil (Oberrohrdorf)Staretschwil (Oberrohrdorf)
..

Blick auf ein erfolgreiches Vereinsjahr

An seiner 80. Generalversammlung konnte der Kirchenchor ‚cantate rohrdorf' einmal mehr auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurückblicken. Stellvertretend für die Präsidentin Irene Rütti, die 2011 vom Vorstand beurlaubt war, verglich Vizepräsident Toni Erni das Jahr im Rückblick bildhaft mit einer grossen Wanderung mit unterschiedlich schwierigen, aber auch ruhigeren Etappen. Alle Ziele wurden jedoch gemeinsam gut erreicht.
Auch 2012 wird ein spannendes Jahr. Höhepunkte werden sicher der Besuch von Bischof Felix Gmür am Samstag, 17. März 2012, der Osternachtsgottesdienst und natürlich das Kirchenkonzert zum 40 jährigen Jubiläum der Kirche Gut Hirt am Sonntag, 02. Dezember 2012.
Über das Vereinsvermögen informierte wie immer treffend und humorvoll Kassiererin Monique Renaud.
Nebst einem Austritt im Alt sind erfreulicherweise zwei Neueintritte zu verzeichnen.
Nach sechs Jahren trat Vizepräsident Toni Erni vom Vorstand zurück. Präsidentin Irene Rütti dankte ihm herzlich, hat er sie doch in den letzten beiden Jahren hervorragend vertreten. Mit witzigen Texten und Liedern übereichte ihm der Vorstand ein „Rigichischtli" mit allerlei Gluschtigem zum leiblichen Wohl. Einstimmig und mit grossem Applaus wurde Doris Sartor neu in den Vorstand gewählt.
Ebenfalls verabschiedet wurde Ruth Huser, seit elf Jahren zuverlässige Revisorin, deren Aufgabe neu Almut Huber übernimmt.
Nach dem Gottesdienst mit Wunschliedern der Jubilare und einem feinen Nachtessen von Pia Gribi durften Pfarrer Valentine Koledoye, Christoph Brühlmeier als Vertreter der Kirchenpflege sowie acht Ehrenmitglieder zum gemütlichen Teil begrüsst werden.
Ruth Huser, Anita Strickler, Isabelle Suter und Max Seiler wurden nach 20 Jahren Mitgliedschaft bei cantate rohrdorf zu Ehrenmitgliedern ernannt. Den „Karlspreis", den Wanderpreis für den fleissigsten Probebesuch durfte dieses Jahr Toni Erni mit nur einer Absenz nach Hause nehmen.
Ein spezieller Dank gebührt dem Dirigenten Werner Lanter, der den Chor während des Sabbaticals von Thomas A. Friederich übernommen hat. Dank seines grossen Engagements fand man sich bald, und der berührende Weihnachtsgottesdienst sprach für sich.
Das äusserst amüsante Duett der „ungleichen Brüder" mit Werner Hertach auf Stelzen und Richard Irniger als wohlbeleibter Bruder, sowie die eindrückliche Bildschau der letztjährigen Vereinsreise von Max Seiler rundeten die abwechslungsreiche GV ab.
(sr)

Bild: Die beiden ungleichen Brüder

Meistgesehen

Artboard 1