Würenlingen

78. Mitgliederversammlung der Spitex Würenlingen

megaphoneLeserbeitrag aus WürenlingenWürenlingen

Meinungsaustausch und Zusammenarbeit der Spitex Würenlingen mit den Hausärzten war ein Thema.

Um 20 Uhr konnte Präsident André Ladner 55 Anwesende zur Mitgliederversammlung begrüssen. Ein spezieller Gruss ging an die beiden Dorfärzte Dr. Horowitz und Dr. Mahler sowie Dr. Wormser, Vertreter der WirnaVita AG, Delegationen anderer Spitex-Vereine und unseren Referenten Dr. Nikolaus Vida aus Bad Zurzach, an alle Angestellten und an alle Mitglieder der Spitex Würenlingen. Entschuldigt hat sich Gemeinderat Kurt Müller als Vertreter der Gemeinde sowie verschiedene Mitglieder. Die Traktandenliste wurde genehmigt, ebenso wurde das Protokoll mit bester Verdankung genehmigt.

Jahresbericht des Präsidenten
Im vergangenen Jahr beschäftigte sich die Spitex mit den Themen Kundenzufriedenheit der Spitex Würenlingen, Informations- und Meinungsaustausch mit den Hausärzten, einem öffentlichen Vortrag zum Thema Depressionen und der Inkraftsetzung des neuen Pflegegesetzes mit der Pflegeverordnung. Der 6. Aargauer Spitex-Tag vom
3. Mai stand unter dem Motto "Professionell und preiswert - Spitex". Wie in den Vorjahren wurde anlässlich des Volg-Frühlingsfestes ein erfolgreicher Spitex-Tag durchgeführt. Nebst diversen Gesprächen führten wir 48 Blutzucker- und 43 Blutdruckmessungen durch und es durften 2 Neuanmeldungen entgegengenommen werden.

Kundenzufriedenheit Spitex Würenlingen
Ein sehr wichtiges Thema war und ist weiterhin, dass unsere Kunden zufrieden sind. Mittels Fragebogen wurden unsere Kunden und Kundinnen zu folgenden Punkten befragt: Freundlichkeit (Auftreten / Abholen der Kunden und Kundinnen), Pünktlichkeit (Einhaltung der Termine / Orientierung über Terminverschiebungen), Qualität (Ausführung der Dienstleistung / Beratung bei Problemen). Unsere Kunden beurteilen die Leistungen als gut bis sehr gut. Dieses Ergebnis ist sehr erfreulich und Motivation unseren Kunden diesen Service auch in Zukunft zu bieten.

Informations- und Meinungsaustausch, Zusammenarbeit der Spitex Würenlingen mit den Hausärzten
Am 18. September fand das Zusammentreffen mit den Hausärzten der Umgebung statt. Die Auswertung hat ergeben, dass die Zusammenarbeit zwischen den Hausärzten und der Spitex Würenlingen gut funktioniert. Optimiert werden kann die Zusammenarbeit durch Nutzung von vereinbarten Zeitfenstern für Abklärungen, gebündelte Anfragen, Nutzen der elektronischen Kanäle im Zusammenhang mit Fragen und Abklärungen.

Vortrag Depressionen
Der Vortrag vom 25. September 2008 war sehr interessant und wurde von 63 Personen besucht. Das Thema hat auch jüngere Teilnehmerinnen und Teilnehmer angesprochen. Der anschliessende Apéro fand grossen Anklang und wurde geschätzt.

Auswirkung der Gesundheitspolitischen Gesamtplanung, Pflegegesetz und Pflegeverordnung
Das Pflegegesetz ist zusammen mit der Pflegeverordnung am 1. Januar 2008 in Kraft getreten. Der Bereich der Hilfe und Pflege zu Hause wurde damit konzeptionell als Teil der Langzeitpflege verankert. Das Spitex-Leitbild erhält neu eine gesetzliche Abstützung mit der Konsequenz, dass ihm nicht mehr nur empfehlender Charakter, sondern in Bezug auf das inhaltliche und zeitliche Mindestangebot Verbindlichkeit zukommt. Zielgruppen der Hilfe und Pflege zu Hause sind Personen aller Altersgruppen (Erwachsene, Jugendliche, Kinder). Die Leistungen der Hilfe und Pflege zu Hause werden in Akut- und Langzeitsituationen erbracht, basieren auf einer professionellen, schriftlichen Bedarfsabklärung sowie einer Hilfe- und Pflegeplanung mit der zu betreuenden Person und ihrem Umfeld.

1827 Pflegestunden geleistet
Das Team der Krankenpflege leistete im Jahr 2008 bei 52 (Vorjahr 55) Klienten total 1827 (Vorjahr 1399) Pflegestunden. Die Nachfrage nach pflegerischen Leistungen hat gegenüber dem Vorjahr wiederum zugenommen. Das Team der Hauspflege- und Hilfe leistete 1456 (Vorjahr 1548) Stunden Arbeit bei den Klienten. Das waren einige Stunden weniger als im Vorjahr. Dank der Qualität unseres Personals sind wir in der glücklichen Lage kombinierte Einsätze, d.h. pflegerische und hauswirtschaftliche Tätigkeiten durch die gleiche Mitarbeiterin auszuführen. Die beiden Bereiche hatten 15 gemeinsame Kunden. Damit können etliche Kosten und (nicht verrechenbare) Wegzeiten eingespart werden.

Finanzen
Die Jahresrechnung schloss mit einem Gewinn von 13 556.50 Franken ab. Der Umsatz belief sich auf rund 339 743 Franken. Das Eigenkapital beträgt neu 29 325.45 Franken. André Jäggi verlas den Revisorenbericht und dankte Kassierin Dorothée Birchmeier für ihre grosse Arbeit während des vergangenen Vereinsjahrs.

Neue Tarife
Die Tarifverhandlungen mit der Santésuisse für das Jahr 2009-2011 wurden abgeschlossen und die entsprechenden Tarifvereinbarungen sind unterzeichnet. Basierend auf der neuen Tarifvereinbarung mit Santésuisse und dem Spitex-Verband Aargau wurden die Tarife leicht angehoben.

Personelles

Die personelle Situation im Vorstand wie auch in den Teams der Kranken- und Hauspflege blieb unverändert. Die stabile personelle Situation ist im heutigen Umfeld sicher nicht selbstverständlich und kommt unseren Kunden zugute, die so in den Genuss einer kontinuierlichen Betreuung kommen. Im zweiten Teil wurden die Anwesenden von Dr. Nikolaus Vida aus Bad Zurzach über das Thema "Augenheilkunde im Alter" orientiert. Dr. Vida hat uns mit einem interessanten Vortrag das Thema näher gebracht. (rfb)

Meistgesehen

Artboard 1