Viel zu oft wird die Brücke zwischen Alt und Jung übersehen oder gar ignoriert. Die Zeiten, in denen die Jungen von der Weisheit der Älteren profitieren konnten, ihre Geschichten und Gedanken teilten, die Lebhaftigkeit, Energie und Unbeschwertheit der Kinder den monotonen Alltag der Grosseltern - und teilweise sogar jenen der Urgrosseltern - durchbrachen, sind schon fast vorüber. Dabei kann diese Brücke beiden Seiten so viel schenken, wie zum Beispiel gegenseitigen Respekt, Akzeptanz, Verständnis und einen anderen Blickwinkel fürs Leben.

7 Kinder aus Gränichen und Umgebung durften am 28. Januar 2019 für 2 Stunden den Bewohnern vom Alterszentrum Schifflände Gesellschaft leisten, indem sie Spiele spielten und gemeinsam das z'Vieri genossen. Was anfangs für die Bewohner etwas ungewohnt rüberkam, entwickelte sich dank der Offenheit und Unvoreingenommenheit der Kinder in einen angenehmen Nachmittag. Spontanität und Spiellaune liessen die 2 Stunden wie im Flug vergehen. Die Bewohner verabschiedeten sich mit neu erwachten Gefühlen und einem sanften Lächeln im Gesicht und die Kinder durften voller Stolz die Aufmerksamkeit der Bewohner geniessen und auf sich wirken lassen. 

Liliana Orlando