Die diesjährige GV des Samaritervereins Endingen fand am Montag, 18. Februar 2013 im Kochschultheoriezimmer der Primarschule in Endingen statt. Der Präsident Hansueli Walther begrüsste die anwesenden Aktivmitglieder und durfte als erstes zwei Neueintritte vermelden. Mit einem herzlichen Applaus wurden Eugi Burgener und Manuela Sutter in den Verein aufgenommen. Leider gab es aber auch drei Austritte zu verzeichnen. Nach 18 Jahren, davon 5 Jahre im Vorstand, verlässt Silvia Umbricht den Verein. Ebenso beenden Martina Umbricht nach 13 Jahren und Tamara Brunschwiler nach 5 Jahren ihre aktive Vereinszeit. Nach der Wahl von Matthias Bärtsch als Tagespräsident und Sandra Burgener als Stimmenzählerin geniessen die Samariter das feine, vom Party-Service der Gebrüder Werder gelieferte Nachtessen.

Das Protokoll der letztjährigen GV wurde genehmigt und der Präsident verlas seinen Jahresrückblick. An unseren monatlichen Übungen begannen wir im März mit den Neuerungen der Lebensrettenden Sofortmassnahmen. Nach dem theoretischen Teil übte man an den Puppen den richtigen Einsatz des Defibrillators. Beim Vortrag im April zum Thema Hirnverletzungen machte die Referentin auf eindrückliche Weise klar, wie folgenschwer eine Hirnverletzung sein kann und wie aufwändig eine Rehabilitation ist. Nach dem Einsatz des gut besuchten Zmorge lautete das Motto der nächsten Übung „Fit für den Postendienst“. Bei den verschiedenen Fallbeispielen kam die neu erworbene Postendiensttasche zum Einsatz. Im Juni fand dann die Regionalübung in Klingnau statt. Die jährliche Vereinsreise führte die teilnehmenden Mitglieder in den Ballenberg. Nach der Sommerpause lernte man wie man sowohl bei Hitzschlag, Sonnenstich und Erschöpfung als auch bei Verbrennungen Erste Hilfe leistet. An der Septemberübung war im Zusammenhang mit einem Autounfall schnelles Reagieren gefragt. Im November folgte die obligate und immer wieder lustigen Verbandsübung und im Dezember pflegte man beim Chlaushock den gemütlichen Teil des Vereinslebens. Im Januar befassten sich die Mitglieder mit dem menschlichen Skelett und dem Behandeln von Brüchen und Verstauchungen. Zum Schluss des Berichts dankte Hansueli den Kurs- und Technischen Leiterinnnen (kurz KL/TL) für die Vorbereitung der Übungen und das Leiten der vielen Kurse, dem Vorstand für die geleistete Arbeit während des Jahres und den Mitgliedern für ihren Einsatz bei den Postendiensten, Blutspendenaktionen und der Mithilfe bei den vielen Anlässen.

Inga Bärtsch erläuterte die Jahresrechnung, die vorbildlich geführt und von der GV, mit Dank an die Kassierin und die Revisoren, genehmigt wurde. Der Vorstand wurde von der GV entlastet.

Daniela Kropf und Renate Lang präsentierten das Jahresprogramm 2013. Das Motto lautet: „Für Erste Hilfe – Samariterverein“. Zu den einzelnen Monatsübungen mit den klingenden Themen wie „Saisonstart“, „Aprilscherz“, „Kreislauf“, „Auf der Wies’n“ und „Schneeballschlacht“ wird noch nichts verraten. Die Mitglieder sollen neugierig bleiben und sich überraschen lassen. Am Sonntag, 5. Mai findet der Zmorge statt. Im Juni besucht der Verein die Regionalübung in Leuggern, im September begibt man sich auf die Vereinsreise und im Dezember trifft man sich am Chlaushock. Auch in diesem Jahr werden der „Tag der Kranken“, Blutspendenaktionen, der Apéro an einem 11v11 Gottesdienst und verschiedene Kurse durchgeführt. Mit den vielen Postendiensteinsätzen in Endingen und in diesem Jahr speziell in Tegerfelden anlässlich der 900 Jahr Feierlichkeiten, ist das Jahresprogramm reichhaltig gefüllt.

Die Kassierin informiert die GV über die Punkte des Budgets 2013. Damit der Verein seine Mitglieder auch weiterhin zeitgemäss schulen und die verschiedenen Kurse mit den aktuellen Unterlagen durchführen kann, möchte man sich einen Beamer inklusive Laptop anschaffen. Die jährliche Spende soll der Ambulanten Pflege von Brigitta Wong zugesprochen werden. Nach der Genehmigung des Budgets folgte das Traktandum Mutationen, Wahlen, Ehrungen.  Reto Hausherr verlässt nach zwölfjährigem Engagement den Vorstand. Der Präsident bedankt sich bei ihm für seinen Einsatz und überreicht ihm ein Geschenk. Reto bedankt sich beim Vorstand für die gute Zusammenarbeit während dieser Jahre und überrascht diesen mit einem reich gefüllten Dankeskörbli. Hansueli übergab nun das Wort dem Tagespräsidenten, der die bevorstehenden Wahlen leitete. Als erstes folgte die Bestätigung der Vorstandsmitglieder Inga Bärtsch, Petra Spuler, Romy Kunz, Hansueli Walther und Rosmarie Schellenberg. Sowohl die Wiederwahl des Präsidenten Hansueli Walther und der beiden Kurs- und Technischen Leiter Renate Lang und Daniela Kropf als auch die des Vereinsarztes Dr. Stefano Bachmann nahm die GV  an. Dies galt auch für die Wiederwahl der Revisoren Alexandra Spuler und Matthias Bärtsch. Hansueli hatte bereits vor der GV bekannt gegeben, dass er per GV 2014 als Präsident zurücktreten werde. Aus diesem Grund suchte der Vorstand bereits für dieses Jahr nach Verstärkung. Sandra Burgener stellte sich erfreulicherweise als neues Vorstandsmitglied zur Verfügung und wurde natürlich einstimmig gewählt. Der Präsident gratulierte den Gewählten, wünschte allen ein erfolgreiches Vereinsjahr und liess die diversen Präsente überreichen. Anschliessend an die Wahlen durfte sich der Präsident bei Matthias Bärtsch mit einer Flasche Wein für seine 10-jährige Tätigkeit als Revisor bedanken. Die Vizepräsidentin ergriff nun das Wort und teilte der GV mit, dass noch ein weiteres Jubiläum zu erwähnen sei. Hansueli Walther unterstützt den Verein ebenfalls seit 10 Jahren mit seiner Arbeit im Vorstand und auch ihm wurde dazu ein Anerkennungspräsent überreicht.

Zum Schluss der GV dankte Hansueli Walther allen für den geleisteten Einsatz im vergangenen Vereinsjahr. Die fleissigsten Mitglieder wurden gelobt und erhielten ein Präsent. Es folgten noch einige Informationen zu den vielen Postendiensteinsätzen und den neuen Alarm- und Mitgliederlisten bevor der Präsident die GV um 22.00 Uhr schliessen konnte. Mit einem feinen Dessert und Kaffee klang der Abend gemütlich aus.

Rosmarie Schellenberg