Morgen früh in der ausserordentlich kalten und klaren Nacht vom Samstag 29. April versammelten sich vor der Klosterkirche in Muri rund 100 Pilger zur 67. Freiämter Fusswallfahrt. Unterwegs auf dem Wallfahrtsweg sind noch viele Pilger und Wanderer  dazu gestossen. Zum Beispiel in Mühlau und Zug. Beliebt ist auch die Kurzwallfahrt ab Raten dem 1077 m.ü.M. gelegenen Passübergang vom Kanton Zug in die Schwyzerische Hochmoorebene von Rothenthurm. Dies zeigt die Möglichkeit, dass die Fusswallfahrt auf persönliche Bedürfnisse zugeschnitten absolviert werden kann. Das grösste Ziel eines jeden Teilnehmer ist aber bestimmt den Weg vom Kloster Muri zum Kloster Einsieden zu Fuss zurückzulegen und im Oratorium des Klosters Einsiedeln die Fusswallfahrts-Messe mitzufeiern.

Speziell war das Erlebnis in dunkler Nacht loszumarschieren, miteinander zu plaudern, Geräusche und Düfte wahr zu nehmen. Bis zum Morgenessen im Restaurant Brandenberg in der Stadt Zug hat ein Teil der Gruppe freiwillig und überzeugt das Rosenkranzgebet gebetet.

Bei Tagesanbruch konnten wir einen wunderbaren Sonnenaufgang bewundern. Die Umgebung wurde sichtbar das „Gschpänli“  nebenan bekam ein Gesicht. Die Natur zeigte sich mit viel Schnee, und leider auch mit Schäden an Feldern und Baumkulturen. In höheren Regionen lag bis zu einem halben Meter Neuschnee. Teilnehmer die schon seit Jahrzenten die Pilgerwanderung auf sich nehmen, haben bestätigt dass dies noch nie in diesem Masse vorgekommen ist. Wetter hervorragend – Schneeverhältnisse gut – Pilgerweg kräfteraubend.  Idealerweise war der letzte Aufstieg zum Katzenstrick schneefrei. Dann nach rund zwölf Stunden „Unterwegssein“ der ersehnte Blick auf die imposante Klosterkirche von Einsiedeln. Nach der feierlichen Messe gestaltet von Mitpilger Kaplan Urs Zimmermann im Oratorium der Klosterkirche waren alle glücklich und stolz die Fusswallfahrt geschafft zu haben. Viele Anliegen wurden von Muri nach Einsiedeln getragen. Trotz Strapazen, aber mit viel Gottvertrauen und vielen persönlichen Wünschen, kamen wir gestärkt nach Hause.