Wettingen

60. GV des Walliser Vereins Baden und Umgebung

megaphoneaus WettingenWettingen
Vorstand 2014: v.l. Ruth Ringele, Kassierin, Jörg Stumpf, Aktuar, Adrian Brantschen, Vize-Präsident, Romy Scherler, Beisitzerin, Peter Schmid, Beisitzer

2014-11-15 GV WVB 009.JPG

Vorstand 2014: v.l. Ruth Ringele, Kassierin, Jörg Stumpf, Aktuar, Adrian Brantschen, Vize-Präsident, Romy Scherler, Beisitzerin, Peter Schmid, Beisitzer

Verwaister Präsidentenstuhl zum 1. Mal von einer Frau besetzt

Am letzten Samstag lud der Walliser Verein Baden und Umgebung zu seiner 60. ordentlichen Generalversammlung ein, zu der sich mehr als 50 Teilnehmer im Gasthof Sternen in Wettingen einfanden. Nach der Begrüssung durch den Vize-Präsidenten kamen die Teilnehmer als Erstes in den Genuss einer warmen Kürbissuppe mit Rahmhäubchen.

Zwischen Vorspeise und Hauptgang ermittelten zwei fragwürdige Detektive Binggeli & Bonaventura vom cabaret&meh nach der Täterschaft, welche offensichtlich Wein vergiftet hatte und bereits ein Todesopfer forderte.

Nach dem Hauptgang folgte die Entlarvung des Missetäters, der seinen bösen Machenschaften selber zum Opfer fiel.

Der geschäftliche Teil wurde wieder vom Vize-Präsidenten Adrian Brantschen kompetent und speditiv geleitet, sodass die meisten Traktanden im Sinne des Vorstandes einstimmig angenommen wurden. Für die anstehenden Wahlen wurde René Sorge als Tagespräsident gewählt. Der Aktuar Jörg Stumpf hatte seine Demission als Vorstandsmitglied eingereicht und es konnte mit Maria Hunziker ein Ersatz gefunden werden. Die übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Die letzten zwei Jahre segelte der WVB ohne Steuermann - sprich Präsident - durch die Fahrwasser des Vereinsalltags. Mit Romy Scherler aus Eisten VS / Schneisingen AG konnte eine Präsidentin mit herzlichem Applaus gewählt werden. Der abtretende Aktuar wurde vom Ehrenpräsidenten würdig verabschiedet und mit einem edlen Tropfen beschenkt.

Als Abschluss des geschäftlichen Teils erhoben sich alle Anwesenden und sangen gemeinsam das schöne Walliser Lied “Nennt mir das Land ……“.

Nun folgte das traditionelle Lotto mit verlockenden Preisen wie Früchtekörbe, Wein, Fleisch und Reisegutscheine. Am Ende strahlten die glücklichen Gewinner über ihre Preise und die Übrigen über einen unterhaltsamen, geselligen Abend.

Peter Schmid

Meistgesehen

Artboard 1