Endingen

50 Kinder schlafen im taste Endingen

megaphoneaus EndingenEndingen

Nach langer Vorfreude trafen am Freitagabend um 18.00 Uhr 50 Kinder mit Schlafsack und voller Erwartungen in der Tagesstruktur in Endingen ein. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen vertrieben sich die Kinder die Zeit mit Fussball, „Rotlicht stopp“, „sändele“ und anderen Spielen. Soviel Bewegung machte hungrig und die von Roberta Aucone grillierten Würste wurden mit Genuss verzehrt. Unter der Aufsicht von Astrid Herzog und Ignacia Bütikofer wurde das abwechslungsreiche Spiel fortgesetzt. In der Zwischenzeit schufen Sandra Burgener und Rosmarie Schellenberg in den Räumen Platz zum Schlafen. Die Kinder richteten sich neben ihrem Wunschschlafnachbar ihr kleines Traumland ein. Der Babynator und der Schellenursli inszenierten die Gute-Nacht-Geschichte. Kurz nach Mitternacht versammelten sich die Kinder zum Geburtstagsständchen für Timea und Jamie. Fasziniert vom Lichtspiel der Vulkane und dem feinen Kuchen klang der Abend aus. Mit kleinen Äuglein und schmutzigen Füssen kuschelten sich die meisten müde und zufrieden in ihren Schlafsack. Die letzten Nachtschwärmer waren kaum eingeschlafen, da krochen die ersten Frühaufsteher schon wieder aus ihren Schlafsäcken. Die Vögel zwitscherten ihr Morgenlied und die Kinder plapperten gut gelaunt drauf los bevor die Zeiger auf 6 Uhr standen. Lina Paolucci, Magdalena Di Napoli und Doris Mazidi kamen in der Frühe, um tatkräftig beim Einpacken, Aufräumen und Suchen zu helfen. 50 Schlafsäcke und Matten wurden wieder verstaut und die Räume für das gemeinsame Frühstück hergerichtet. Hungrig und noch etwas müde sassen die "taste-Kinder" auf ihren Stühlen und warteten geduldig bis sie an der Reihe waren, um sich am Buffet zu verköstigen. Frisch gestärkt und wieder voller Tatendrang stürmten die Mädchen und Jungen nach draussen, um die letzten gemeinsamen Momente auszukosten.

Die „Mohrenkopfmaschine“ bescherte jedem noch einen süssen Abschiedsgruss. Dann erschienen die ausgeschlafenen Eltern. Sie waren gespannt, was ihr Kind alles zu berichten hatte und das war nicht wenig. Besonders die jüngeren Kinder konnten wirklich sehr stolz auf sich sein. Sie hatten die Nacht im taste geschafft. Bravo!

Mit Sack und Pack beladen und um eine wertvolle Erfahrung reicher, verabschiedete sich die fröhliche Kinderschar: „Mer chömmet negscht Jahr wieder!“ Nun wurde es etwas stiller in den Räumen der Tagesstruktur. Die Betreuerinnen räumten die letzten Spuren der vorangegangen Stunden weg, so dass am Montag der normale Alltag im taste reibungslos starten konnte. Auch für uns war es ein tolles Ereignis, das wir nicht missen möchten.

Meistgesehen

Artboard 1