Eiken

40. Generalversammlung des FC Eiken

megaphoneaus EikenEiken

Am 09.August fand die Jubiläums-GV des FC Eiken im Restaurant Rössli in Eiken statt. Man durfte das 40 jährige Bestehen feiern. Vor dem offiziellen Teil durften sich die über 50 anwesenden Mitglieder an einem reichhaltigen Buffet verköstigen. Ruth und Peter Jegge hatten wahrlich ein Festbankett hingezaubert.
Nach dem Essen begann dann der offizielle Teil der GV. Der Vorstand durfte auf ein turbulentes Jahr zurück schauen. Trotz der hektischen Saison wurden praktisch alle Ziele (Bildung einer 2.Mannschaft, Besetzen der Vakanzen im Vorstand und des Festwirtes des Hallenturniers) erfüllt. Nur die Rekrutierung von Schiedsrichtern gestaltete sich als schwierig und muss in der neuen Saison weiter verfolgt werden. Weiter durfte man auf ein gelungenes Fest zum 40.Geburtstag des FC Eiken zurück blicken. Das im Januar eingegangene Risiko wurde belohnt. Die kühnsten Erwartungen wurden bei weitem übertroffen und das Fest wird bei allen Besuchern, Sponsoren, Helfern und Mitglieder noch lange in Erinnerung bleiben. Vor allem auch bei den Spielern der 1.Mannschaft, welche sich mit den SUISSE Legends messen durften und nur 4:6 unterlagen. Das Fotobuch und die DVD zum Anlass 40 Jahre FC Eiken können nun beim Vorstand des FC Eiken bestellt werden.
Bei den Wahlen mussten die scheidenden Vorstandsmitglieder Kurt Hunziker (Spiko) und Guido van Heel (Sponsoring) ersetzt werden. Als neue Vorstandsmitglieder wurden Patrick Schutzbach und Günter Dreikorn gewählt. Bei den Ehrungen durften 37 Mitglieder ausgezeichnet werden für langjährige Mitgliedschaften oder eine runde Anzahl Spiele. Speziell zu erwähnen sind dabei Ehrenpräsident Werner Gasser und Felix Schwarz, welche als Gründungsmitglieder geehrt wurden. Ehrenpräsident Stefan Grunder durfte zudem eine Auszeichnung für 500 bestrittene Spiele beim FC Eiken entgegen nehmen. Als Mitglied des Jahres wurde Thomas Gasser für ausserordentliche Leistungen innerhalb des Vereins ausgezeichnet.
Um 22.40 Uhr konnte die GV geschlossen werden. Trotzdem blieben viele noch bis spät in die Nacht.

Meistgesehen

Artboard 1