Untersiggenthal

4. Real in Untersiggenthal begeisterte mit Theaterstück.

megaphoneaus UntersiggenthalUntersiggenthal

Where is the love?

Von Montag bis Donnerstag, also innerhalb von nur vier Tagen, haben die Schüler/innen mit dem theaterpädagogen Thaddy Spörri ein Theaterstück eingeübt. Sie bekamen dabei Unterstützung von ihren Klassenlehrerinnen Franziska Huser und Kerstin Jenzen. Am Freitag, 22. Oktober 10, fand die Weltpremiere in Untersiggenthal statt.
Die Schüler und Schülerinnen der 4. Real hatten schon seit längerer Zeit die Absicht, ein gemeinsames Projekt zu realisieren. Mit diesem Projekt wollten sie sich selbst zu einer Höchstleistung motivieren und dabei Erfolg erleben. Die Klasse einigte sich auf ein Theaterprojekt, welches sie in der letzten Woche in Rekordzeit einstudierte. Zu Beginn der Woche gab es nur gerade eine Idee, einen roten Faden für die Geschichte/Story. Nun mussten die Schülerinnen und Schüler die Ideen in Worte fassen und sie mit der passenden Mimik und Gestik einstudieren. Der Theaterpädagoge Thaddy Spörry zeigte den Schüler/innen unter anderem, wie man laut und deutlich spricht, wie der Körper die Sprache unterstützt und wie Szenen zur Wirkung kommen. Alle arbeiteten hart, auch in ihrer Freizeit und mussten dabei auch lernen, Kritik einzustecken und Konflikte auszuhalten.
Das Stück erzählt die Suche von vier „Chefinnen", die das Familienoberhaupt je einer Weltreligion darstellen: Donna Christa, Donna Muslima, Donna Buddhista und Donna Judista. Sie erinnern sich an „Big Big Mamma", die Urmutter der Menschen, die Liebe. Wo ist sie geblieben, fragen sich die vier? Gemeinsam wollen sie sich auf die Suche machen. Bei dieser Suche werden sie unterstützt von ihren Bodyguards. Alle glauben nicht wirklich an den Frieden, vielmehr ist jeder zunächst interessiert an der alleinigen Macht und will Big Big Mamma - so er sie findet - für sich behalten. Bald wird klar, dass dies nur zu noch mehr Streit führt.
Das Stück wird begleitet durch eine zweite Geschichte. In einer Familie verliebt sich die Tochter in einen muslimischen jungen Mann. Der Vater der Tochter ist Christ und ist gar nicht begeistert von der Liebe seiner Tochter. Der Tochter gelingt es jedoch, mit ihrem Lied die Familie von ihrer Liebe zu überzeugen. Mit diesem Lied wirbt sie für Toleranz und Liebe unter den Menschen. Nun endlich können auch die Bodyguards ihre Suche nach dem Frieden gemeinsam angehen.
Das Stück „Where is love?" mit vielen eindrücklichen und auch lustigen Szenen wurde vom Publikum gespannt verfolgt. Alle Schülerinnen und Schüler haben mit ihrem Supereinsatz und ihrer unglaublichen schauspielerischen Leistung überzeugt und begeistert. Den grossen Applaus des Publikums am Ende der Vorführungen hat sich die Klasse wirklich verdient. (rve)

Meistgesehen

Artboard 1