Leibstadt

4. DOG-Turnier ein voller Erfolg

megaphoneaus LeibstadtLeibstadt

Die Spannung blieb bis zur Endrunde

Zum vierten Mal lud das Organisationskomitee mit Regina Frei, Sonja Hirt, Gertrud Tännler, Susi Fischer, Gabriela Saxer, Arthur Frei und Markus Huber am 2. Januar zum Dogturnier ins Informationszentrum des Kernkraftwerk Leibstadt ein.

Wettlauf der Murmeln

Bevor der Startschuss um 11.15 Uhr fiel, begrüsste Regina Frei die 42 Teams und wies nochmals kurz auf die wichtigsten Regeln hin. Dog ist ein Partnerspiel und ermöglicht ein variantenreiches und taktisches Spiel. Auf den ersten Blick erinnert das Dog an das „Eile mit Weile“. Die Figuren werden jedoch nicht durch eine Würfelzahl, sondern aufgrund der Werte von Bridge-Karten möglichst vorteilhaft bewegt. Gewinner ist jenes Team, das als Erstes alle acht Figuren im Zielfeld platziert hat.

Am diesjährigen Turnier wurden sechs Runden zu je 30 Minuten gespielt. Vor Beginn der ersten Runde war die Anspannung deutlich spürbar. Welches Team würde einem wohl gegenübersitzen? Das Los entschied vor jeder Runde über das Gegnerteam. Von 7 bis 70 Jahren war jede Alterskategorie vertreten. Nach der vierten Runde lag das Team „Los Primos“ aus Winterthur noch deutlich an der Spitze. Im fünften Spiel mussten sie leider eine Niederlage einstecken, was sie am Ende auf den 4. Rang zurückkatapultierte. „Schiff ahoi“ mit Gina Meyer und André Keller zündeten ab Runde 5 den Turbo . Auch das Team SoSeiEs mit Veronika Gull und Trudy Marty sowie die Teletubbies mit Danielle Häuptli und Linda Hetzler gaben ihr Bestes und liebäugelten bis zum Schluss mit dem Sieg. Die Spannung blieb bis zur letzten Minute bestehen. Man war sich auch bewusst, dass sich das Blatt jederzeit drastisch wenden kann, wenn einem das Kartenglück nicht mehr hold ist oder in der Hektik einen Fehlzug macht. Am Schluss standen drei Teams mit je sechs Siegen auf den Podestplätzen. Susanne und Larissa Würsch aus Koblenz, die Titelverteidiger des letzten Jahres, kämpften auch tapfer um Punkte. Leider mussten sie spüren, dass ihnen die Karten da und dort einen Streich durch die Rechnung machten. Mit fünf Siegen und einer Niederlage reichte es schlussendlich doch noch für den guten fünften Rang.

Alle waren sichtlich begeistert vom erlebnisreichen und spannungsgeladenen Spieltag und meinten, dass es nächstes Jahr mit Sicherheit ein Wiedersehen gibt.

Ein grosser Dank geht an die KKL-Leitung für ihr Entgegenkommen, dass das Turnier wiederum in den Lokalitäten des Kernkraftwerkes durchgeführt werden konnte. Das OK ist dankbar, immer wieder auf so viele engagierte Helfer zählen zu können. Auch die Bäckerinnen zauberten einmal mehr ein köstliches Dessertbuffet auf den Tisch.

Das Dog wird immer beliebter

In den letzten Jahren hat das Dogspiel einen wahren Boom erlebt. Turniere werden schweizweit organisiert und mehr und mehr Leute finden Interesse an diesem interessanten Spiel. Wer dieses Spiel gerne kennenlernen möchte, ist herzlich in die Lupe nach Leuggern eingeladen. Der Frauenbund Leuggern organisiert am Freitagabend, 10. Januar einen Anfänger- und Könnerabend. Anmeldungen nimmt Renata Schmid, Telefon 056 246 01 47 gerne entgegen. Des weitern lohnt sich auch ein Klick unter die neue Homepage der Dogfreunde unteres Aaretal unter www.dogfreunde.ch , wo unter anderem auch die Rangliste sowie Fotos vom Turnier zu sehen sind. Und nicht vergessen, am besten heute schon das Datum von Freitag, 2. Januar 2015 eintragen. Dann heisst das OK seine Spielfreunde zum 5. Dogturnier willkommen!

Meistgesehen

Artboard 1