Stubenmeister Rudolf Kollbrunner durfte am 25. Januar wiederum über zwanzig Mitglieder und Gäste zur diesjährigen Hauptversammlung der Aarauer Weinbruderschaft in der Zunftstube des Restaurants Mürset willkommen heissen. Diese stand unter dem Motto „Spezialitäten aus dem Schenkenbergertal“.

Vor der Degustation von Weinen aus dem Schenkenbergertal standen Standardtraktanden wie Kassa- und Jahresbericht sowie Wahlen auf dem Programm. Rudolf Kollbrunner gab das Vorstandsamt nach 17 Jahren ab, wovon 15 als Präsident, der bei der Weinbruderschaft den schönen Namen Stubenmeister trägt. Seine Verdienste wurden mit grossem Applaus und durch Erteilung der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Die Nachfolge übernimmt der bisherige Zeremonienmeister Markus Fuchs.

Von der Staffelegg her kommend, öffnet sich der Blick auf ein sehr reizvolles Seitental der Aare: das Schenkenbergertal. Die oberhalb Thalheim gelegene Ruine des alten Vogtschlosses Schenkenberg aus der Zeit der Berner Besatzung hat ihm den Namen gegeben. In den Gemeinden Thalheim, Oberflachs, Schinznach-Dorf, Auenstein und Villnachern wird immer noch relativ viel Riesling-Sylvaner angepflanzt. Jedoch hat sich In den letzten Jahren der Anteil blauer Sorten und Spezialitäten stark vergrössert. Diese Spezialitäten standen denn auch im Zentrum der Degustation.

Heute werden im  Schenkenbergertal aus beinahe 40 Rebsorten, wovon auch einige aus sogenannten Stockkreuzungen und pilzresistenten Neuzüchtungen, eine Vielzahl hervorragender Weine und Spezialitäten gekeltert. Der diplomierte Winzermeister Pirmin Umbricht aus Untersiggenthal hat uns einige dieser neuen Sorten in kurzweiliger und spannender Weise nähergebracht.

Geruch und Geschmack der aus PiWi-Sorten (pilzwiderstandsfähige Sorten) gekelterten Weine sind oft etwas ungewohnt. Trotzdem lässt sich unschwer eine über die letzten Jahre erzielte grosse Qualitätssteigerung feststellen. Dass diese Weine sogar gute Essensbegleiter sein können, stellten die Teilnehmer bei den im Anschluss an die Degustation servierten „Schenkenberger Wyrugel mit Kartoffelpfluten und Küttiger Rüebli“ unschwer fest. Für weitere Informationen zu diesem Anlass oder zur Aarauer Weinbruderschaft steht Markus Fuchs (062 824 50 46) gerne zur Verfügung.