Ringen – Mit drei Goldmedaillen reisten die Junioren- und Kadettenringer der Ringerstaffel Freiamt aus Tuggen (SZ) von den Meisterschaften im Griechisch – römischen Stil zurück. Kadettenringer Nils Leutert  holte sich den ersten Titel bis 46 kg. Zwillingsbruder Nino zog mit der Bronzemedaille nach.  Ebenfalls den dritten Rang belegte bis 63 kg Joel Meier. Die Junioren begaben sich anMeisterschaft, um diese Altersklasse umfänglich zu beherrschen. Mit technisch-taktischen Kabinettstücken und seinem unbändigen Kampfgeist bezwang Michi Bucher (66 kg) die starke Konkurrenz in dieser Kategorie: Schon im Auftakt dokumentierte er diese Eigenschaften eindrücklich, in dem er den als Favorit gehandelten Flavio Freuler vom Ringer Club Oberriet-Grabs, immerhin der Starter bei Europa- und Weltmeisterschaften für Swiss Wrestling in dieser Stilart,  klar in die Schranken verwies. Die Königsklasse der Junioren bis 74 kg zu gewinnen, nahm sich Jayan Göcmen vor. Aber der junge Athlet tat sich in seiner ersten Begegnung gegen den Hergiswiler Martin Grüter sehr schwer. Göcmen steigerte sich bis in das Finale. Dort traf er auf Logan Chardonnes (Geneve Lutte). Der Freiämter musste gegen einen schnellen 4 Punkte Rückstand ankämpfen. Sein Gegner verteidigte intensiv und das hohe Risiko von Göcmen nutzte er zum Punktsieg aus. Ein spannender Kampf, der die Gemüter in beiden Ecken erregte. Anders bis 84 kg: Roman Zurfluh (84 kg) bezwang seine vier Widerparts klar und wurde Schweizer Meister. Eine Kategorie darüber bis 96 kg musste sich Manuel Rütter sich dem Ostschweizer Jür Hutter beugen. Die zweite Stufe auf dem Siegerpodest war nach drei Siegen der Lohn. Die Freiämter Trainerschaft überzeugte mit ihren Athleten, immerhin sieben Medaillenplätze, an der deren Perfektion weiter geschliffen wird.