2-Tages-Velotour und Einweihung Chalet Grischu

Die 2-Tages-Velotour war ein Erfolg und es wurde auf die Renovation des Chalet Grischu angestossen

(tma) Am Wochenende des  4. + 5. Juli traf sich der VMC Schupfart zur jährlichen 2-Tages-Velotour! In diesem Jahr war der Zielort Grindelwald, da unser Verein am gleichen Tag die Einweihung des neu renovierten Ferienhauses im Berner Oberland feiern durfte. Um punkt 8 Uhr trafen sich achtzehn Velofahrerinnen und Velofahrer für die gemeinsamen zwei Tage! Mit zwei Bussen ging es zuerst nach Herzogenbuchsee wo die Rennvelofahrer die Räder ausluden und sich auf die gut 125 km lange Strecke nach Grindelwald begaben. Die Gruppe mit den Mountainbikes fuhr noch etwas weiter bis nach Wattenwil, wo auch sie die letzten 65 km mit dem Velo zu Ende fuhren. Kurz nach dem Start der Rennvelofahrer war die Konzentration noch nicht auf dem Höhepunkt und sie mussten bereits den ersten Sturz verarbeiten. Zum Glück kamen die beiden Verunfallten mit Schürfungen und Prellungen glimpflich davon und konnte die Tour des ersten Tages, trotz bemerkbaren Schmerzen, zu Ende fahren. Petrus hat es bis Interlaken gut gemeint und erst dort die Schleusen geöffnet. Doch auch dieses Gewitter konnte den Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Laune nicht verderben und alle kamen glücklich, aber etwas müde in Grindelwald an.
Am Abend stand die Einweihungsfeier auf dem Programm, wo auch noch weitere gut dreissig Vereinsmitglieder mit dem Car dazu stiessen. Mit einem gemütlichen Apéro im vollständig renovierten Chalet Grischu und einem gemeinsamen Nachtessen, wurde auf das „neue" Grischu angestossen. Seitens des Architekten, der Griwaplan AG, wurde den Vereinsverantwortlichen als Dankeschön ein wunderschöner Amethyst von Ewald Wellig übergeben.
Nachdem sich die Tagesausflüger wieder mit dem Car Richtung Unterland aufmachten, folgten die Radfahrer nach einer zum Teil kurzen Nacht. Ab Grindelwald konnte zuerst eine wunderschöne Abfahrt bis nach Matten genossen werden. Von dort aus ging es dem rechten Thunerseeufer entlang Richtung Thun! Die Biker fuhren dann noch weiter bis Konolfingen und die Rennvelofahrer bis nach Aarwangen, wo dann die Räder wieder verladen wurden und alle gemeinsam mit dem Bus nach Schupfart zurückkehrten. Im Restaurant Schwert wurden die beiden anstrengenden Tage gemütlich beendet.
Wie immer wurden die Velofahrer von Marianne, Kurt und Christian bestens betreut. Hanspeter Maurer hatte die Rennvelo- und Bike-Strecken bestens organisiert und H.P. Müller, Josef und Liliane Beck organisierten einen feinen Apéro im Grischu.

Meistgesehen

Artboard 1