Ehrendingen

18. GV des RAS Trägervereins

megaphoneaus EhrendingenEhrendingen

Der Präsident Karl Renggli (Schneisingen) begrüsst die anwesenden Gäste, darunter auch die Vertreter des Gemeindeverbandes.
Heiter und beschwingt wird der Abend musikalisch mit den Klängen des Handorgelspielers Gerald Bühlmann eröffnet.
Frau Alice Fischer, die Leiterin des Alterszentrums, berichtet von den aussergewöhnlichen Belastungen des vergangenen Jahres. Die Grossbaustellen in unmittelbarer Nachbarschaft waren über Monate sowohl für Bewohner und Personal, als auch Besucher immer wieder ein Störfaktor. Als belastend wurde auch die ungewöhnlich hohe Sterberate im ersten Halbjahr empfunden, macht es doch immer wieder traurig und betroffen, einen vertrauten und liebgewonnenen Menschen gehen zu lassen.
Laut der letztjährigen Befragung, fühlen sich die Bewohner sehr wohl und gut umsorgt im Alterszen-
trum. Auch das rege Interesse an Eintritten ( es gibt sogar zwei Tagesgäste ) spiegelt die Beliebtheit des RAS wieder. Das Team um Alice Fischer ist sehr um das Wohlergehen der Bewohner besorgt und nimmt aktiv die Chancen zu Weiterbildungen wahr.
Sehr gefragt ist auch der vom Alterszentrum organisierte Mahlzeitendienst, sowie das Mittagsmenü in der Cafeteria, das dort mit Voranmeldung konsumiert werden kann. Am Nachmittag sind nicht nur Bewohner und Angehörige zum gemütlichen Nachmittagskaffee eingeladen, auch interessierte Gäste sind herzlich willkommen! Interessantes und Nützliches über das RAS kann man neu seit März 2014 auf der Homepage unter www.alterszentrum-ras.ch entdecken.
Der Trägerverein darf mit der GV 2014 ein neues Vorstandsmitglied herzlich willkommen heissen. Herr Walter Suter von Kaiserstuhl wird den Vorstand in Zukunft tatkräftig unterstützen.
Bedingt durch die Todesfälle innerhalb weniger Monate, sowie Spitalaufenthalte von Bewohnern, entstand in der Jahresrechnung 2013 ein Betriebsverlust, welcher jedoch durch das vorhandene Eigenkapital abgedeckt werden konnte. Unabhängig davon, werden wie vom Kanton und der VAKA empfohlen, die Taxordnungen angepasst und die Umstellung der Betreuungstaxe auf eine Einheitstaxe vorgenommen. Zukünftige Projekte sind zudem Abklärungen zum Um- bzw. Ausbau des Alterszentrums, sowie die Planung eines Demenzgartens, um den Bewohnern die Möglichkeit zu bieten, die Natur in einem geschützten Rahmen zu geniessen und Ihre Mobilität ohne Sicherheitsrisiko zu erhalten und zu fördern.
Nach einem intensiven Jahr mit etlichen Herausforderungen bedankt sich Karl Renggli herzlich bei Alice Fischer, die in turbulenten Zeiten „ zu 100% Ihren Mann stehen musste“.
Mit den heimatlichen Klängen des Handörgelis, erfrischend vorgetragen von Gerald Bühlmann und einem feinen Apero, zubereitet vom Küchenteam des RAS, klingt der Abend harmonisch aus.

Britta Liebl

Meistgesehen

Artboard 1